Special Eishockey SPECIAL

ERC Lechbruck
Gute Leistung trotz 1:3-Niederlage beim Spitzenreiter

Ein tolles Spiel mit spannenden Torszenen lieferten sich der ERC Lechbruck (weiße Trikots) und die Wanderers Germering.
  • Ein tolles Spiel mit spannenden Torszenen lieferten sich der ERC Lechbruck (weiße Trikots) und die Wanderers Germering.
  • Foto: Michael Straub
  • hochgeladen von Manfred Sitter

Im Auswärtsspiel bei den Wanderers Germering boten die Flößer, in einer spannenden und schnellen Partie, eine starke Leistung. Der Tabellenführer wackelte mächtig und die Lecher waren von den ersten Punkten nicht weit weg. Weit ins letzte Drittel hinein stand es 1:1 und beide Mannschaften lieferten sich einen tollen Schlagabtausch. Lukas Bauer im ERC-Tor und auch Severin Dürr auf Seiten der Wanderes, lieferten ausgezeichnete Torhüterleistungen.

Mit viel Selbstvertrauen begannen die Hausherren die Partie und so hatten die Germeringer zunächst mehr Spielanteile. Bereits in der 5. Spielminute nutzte Topscorer Quirin Reichel eine Chance zum 1:0 für die Münchener Vorstädter. Im weiteren Verlauf hielt die ERC-Defensive den Angriffen Stand und ab der 10. Minute kamen die Gäste aus dem Ostallgäu immer öfter gefährlich auf das Tor von Dürr. Chancen auf beiden Seiten boten den 174 Zuschauern eine schöne Unterhaltung im Germeringer Polarium, doch weitere Treffer sollten in der ersten zwanzig Minuten nicht mehr fallen.

Im zweiten Drittel kamen die Lecher topmotiviert aus der Kabine und erspielten sich eine deutliche Feldüberlegenheit. Gerade einmal 52 Sekunden waren gespielt, als Alexis Gaboury-Potvin im Durcheinander vor dem Germeringer Tor die Scheibe auf Lukas Fischer spielte und der zum verdienten 1:1 in Überzahl einschob. Von nun an ein Lechbrucker Sturmlauf ins Drittel der Hausherren. Mit teils schönen Kombinationen und leidenschaftlichem Kampf, drängten die Flößer auf den Führungstreffer. Es wurde immer stiller im sonst stimmungsvollen Germeringer Stadion. Nur der Trainer der Heimmannschaft tobte, sah er doch seine Mannschaft in ungewohnter Manier in die Defensive gedrängt. Die Druckphase des ERC zog sich bis zur zweiten Drittelpause, einziges Manko war die mangelhafte Chancenverwertung, so dass keine weitere Tore erzielt wurden.

Den letzten Abschnitt begannen dann die Hausherren wieder besser. Offensichtlich fielen deutliche Worte in der Wanderers-Kabine. Beide Teams spielten jetzt mit offenem Visier, schenkten sich nichts. Das Match stand auf des Messer’s Schneide, es war fast klar, dass jene Mannschaft dieses Spiel für sich entscheiden sollte, die den nächsten Treffer erzielen wird. Beste Unterhaltung für die Zuschauer und die Spannung war zum Greifen nah. Die Offensivabteilungen beider Teams rannten an, die Defensive hielt, die Goalies waren voll da. Erst in der 51. Minute klingelte es dann im Tor des ERC Lechbruck: Lukas Bauer hielt noch einen Schuss eines Germeringers, konnte aber nur abprallen lassen, so dass Konstantin Kolb keine Mühe mehr hatte, völlig frei ins leere Tor zu schieben. Im Germeringer Stadion brachen die Dämme, große Erleichterung machte sich bei den Heimfans breit. Doch Lechbruck stemmte sich mit aller Macht weiterhin gegen das Topteam und erspielte weiterhin gute Torchancen, doch lief nun die Zeit weg. In den letzten Zügen und im Vorwärtsdrang ein Scheibenverlust der Flößer im Mitteldrittel, den dann Germering 53 Sekunden vor dem Spielende zum 3:1-Siegtreffer nutzen konnte.

Es war ein tolles Eishockeyspiel mit dem besseren Ende für die Hausherren. ERC-Trainer Jörg Peters mit folgendem Fazit: „Schade, dass wir hier nichts mitgenommen haben. Wir haben über mindestens zwei Drittel eine klasse Leistung geboten und den Tabellenführer am Rande einer Niederlage gehabt. Mit dieser Performance brauchen wir uns in der Landesliga nicht zu verstecken.“

Spielstatistik: Wanderers Germering – ERC Lechbruck 3:1 (1:0;0:1;2:0)

Torfolge: 1:0 (04:29) Qirin Reichel (Nico Rossi, Daniel Menge), 1:1 (20:52) Lukas Fischer (Alexis Gaboury-Potvin) 5-4 PP, 2:1 (50:20) Konstantin Kolb (Thomas Köppl), 3:1 (59:07) Marcus Mooseder (Louis Kolb, Manuel Winkler).

Strafminuten: Wanderers 12, ERC 12

Zuschauer:      174

Nächstes Spiel:
Freitag, 30.10.2020, 19:30 Uhr: ERC Lechbruck – ESV Burgau

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen