Eishockey
ERC Lechbruck nach 11:2-Sieg in Königsbrunn Gruppensieger

Der ERC Lechbruck ist Meister der Bezirksliga Gruppe 4.
  • Der ERC Lechbruck ist Meister der Bezirksliga Gruppe 4.
  • Foto: ERC Lechbruck
  • hochgeladen von Manfred Sitter

Die Flößer haben es geschafft: Nach einem Kantersieg beim EV Königsbrunn ist der ERC Lechbruck Meister der Bezirksliga Gruppe 4 und hat damit auch das Heimrecht im Viertelfinale der Play-Offs um den Landesliga-Aufstieg sicher.

Die Kräfteverhältnisse waren vor dem Spiel klar: Der Tabellenletzte Königsbrunn spielte gegen den Tabellenführer Lechbruck. Bereits zu Beginn stürmte der ERC das Tor der Pinguine und Jürgen Schuhmaier im Tor der Hausherren wurde gleich mehrfach auf die Probe gestellt. Doch der erste Treffer ging an den EV Königsbrunn. Lechbruck verlor im Vorwärtsgang die Scheibe und Patrick Voigt zog alleine auf das Tor und ließ Lukas Bauer keine Chance (5.). Die Flößer waren nun wachgerüttelt und antworteten mit einem Doppelschlag durch Dominik Kösl (6.) und Jonas Seitz (7.). Über weite Strecken spielte sich das Geschehen nun im Drittel von Königsbrunn ab, insbesondere bei 5 gegen 5 hatten die Pinguine dem ERC nicht viel entgegenzusetzen. In der 13. Minute erhöhte Sammy Wörle auf 3:1 für die Flößer, womit es auch in die erste Pause ging.

Im zweiten Drittel starteten die Lecher in Unterzahl, konnten jedoch durch Jonas Seitz auf 4:1 erhöhen. Auch die nächste Unterzahlsituation nutzten die Blau-Weißen zu ihren eigenen Gunsten und bauten die Führung durch Patrick Völk mit einem Shorthander auf 5:1 aus. Lechbruck nun drückend überlegen, erspielte sich durch Matthias Köpf (32.), Fabian Bacz (38.) und Sammy Wörle (40.) einen beruhigenden Vorsprung, so dass es mit einem 8:1-Zwischenstand in die zweite Pause ging.

Zu Anfang des letzten Abschnitts schalteten die Lecher einen Gang zurück und das Match plätscherte etwas vor sich hin. Es dauerte bis zur 54. Minute bis der nächste ERC-Treffer durch Fabian Bacz versenkt wurde. Patrick Völk sorgte eine Minute später dafür, dass es zweistellig wurde. Königsbrunn betrieb mit einem Tor durch Dominik Radda in der 59. Minute etwas Ergebniskosmetik, bevor Lukas Fischer (60.), den 11:2-Endstand herstellte.

Fazit: Der ERC Lechbruck ließ im gesamten Spiel keine Zweifel am verdienten Sieg aufkommen und machte den Gruppensieg souverän drei Spieltage vor Ende der Vorrunde klar. Damit haben die Flößer im Play-Off Viertelfinale Heimrecht und warten nun darauf, wer Ihnen als Gegner gegenüberstehen wird (Zweiter der Gruppe 3). Nach dem Spiel wurde die Mannschaft von den zahlreich mitgereisten Fans gefeiert. Am kommenden Freitag um 19:30 Uhr empfangen die Lecher im Lechparkstadion die SG Lindenberg/Lindau, welche noch um den zweiten Play-Off kämpft.

Strafminuten:
EV Königsbrunn: 8
ERC Lechbruck: 24

Freitag, 07.02.2020, 19:30 Uhr: ERC Lechbruck – SG Lindenberg/Lindau

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen