ERC Lechbruck
Dezimierte Flößer verlieren Auftaktspiel

Heiß umkämpfte Torszenen gab es im Spiel SC Forst gegen ERC Lechbruck zuhauf.
  • Heiß umkämpfte Torszenen gab es im Spiel SC Forst gegen ERC Lechbruck zuhauf.
  • Foto: Michael Straub
  • hochgeladen von Manfred Sitter

Der ERC Lechbruck verliert sein Auftaktspiel in der Eishockey-Landesliga vor 180 Zuschauern beim SC Forst. Angetreten mit 13 Spielern und 2 Torhütern holten die kampfstarken Lecher einen 1:5-Rückstand auf, konnten im letzten Drittel jedoch nicht mehr nachlegen und mußten sich geschlagen geben.
Die Vorzeichen waren aufgrund der zahlreichen Ausfälle nicht die besten: Ohne Matthias Erhard, Patrick Völk (Saisonende), Jason Lavallee, Kristian Kavecky, Magnus Lang, Marius Neu, Maximilian Prinz, Lukas Baader, Lukas Fischer und Markus Sadkowski, sowie dem noch nicht spielberechtigten Neuzugang Marc Baier, machte sich der ERC mit einer Rumpftruppe auf den Weg nach Peißenberg.

Dennoch waren es zunächst die Flößer, die leichte Feldvorteile hatten und deutlich machten, dass sie nicht zum „Betriebsausflug“ hier waren. In der 4. Minute konnte Matthias Köpf die Lecher in Führung bringen. Chancen auf beiden Seiten und mit guten Torhüteraktionen (beim ERC stand Patrick Dietl im Tor, beim SC Forst Andreas Scholz) entwickelte sich kein hochklassiges, aber dafür ein spannendes Spiel mit zahlreichen Torszenen. Erst als es zum Ende des ersten Drittels einige Strafminuten für die Lecher gab, kam Forst besser zurecht und konnte durch Andreas Krönauer ausgleichen (19.). In der 20. Minute nutzten die Hausherren dann eine Unachtsamkeit in der Defensive der Gäste zur 2:1-Führung.

Den besseren Start in den zweiten Spielabschnitt hatte dann der SC Forst: In der 22. Minute nutzte Simon Fend eine Schwächephase der Blau-Weißen zum 3:1, der Elias Breidenbach (23.) und Michael Krönauer (24.) zwei weitere Treffer zum 5:1 für die Nature Boyz folgen ließen. Bitter für die Flößer, denn diese Gegentore waren unnötig und durch fleißige Mithilfe entstanden. Forst sah sich sichtlich bereits auf der Siegerstraße und rechnete nicht mit den Comebackqualitäten der Lecher. In der 31. Minute schloss Alexis Gaboury-Potvin einen Alleingang mit dem 2:5-Anschlusstreffer ab. Zwei Minuten später wieder Alexis Gaboury-Potvin, der ein Zuspiel von Maximilian Ott mit dem dritten Treffer im Forster Tor versenkte. Lechbruck nun mit leichten Vorteilen und dem Drang nach vorne. In der 33. Minute nutzten die Nature Boyz eine Kontermöglichkeit und erhöhten auf 6:3. Doch auch jetzt ließen die Lecher nicht locker und verkürzten mit einem Doppelschlag durch Marcus Köpf und Maximilian Ott in der 40. Minute auf 5:6 zur zweiten Pause. Die zahlreichen Lechbrucker Fans schöpften erneut Hoffnung stellten sich auf ein spannendes letztes Drittel ein.

Dieses fand zunächst auf Augenhöhe statt und die Torchancen lieferten beste Unterhaltung. In der 51. Minute nutzte dann Forst ein Überzahlspiel zum 7:5 und verschaffte sich für den Schlussspurt ein kleines Polster. Bei den Flößer schwanden langsam die Kräfte, dennoch stemmte sich das gesamte Team gegen die drohende Niederlage. Zwei Minuten vor Spielende nahm ERC-Trainer Jörg Peters Torhüter Patrick Dietl vom Eis und ersetzte ihn für einen sechsten Feldspieler. Der ERC warf damit noch einmal alles nach vorne und scheiterte einige Male knapp am guten Nature-Boyz-Goalie Scholz. Als dann Lechbruck gerade damit bemüht war, sich im gegnerischen Drittel festzusetzen, kommt der Forster Michael Krönauer durch einen Lecher Scheibenverlust allein auf’s leere Tor und besiegelt mit einem Empty-Net-Tor die 5:8-Niederlage aus Sicht des ERC.

Das dezimierte Team von ERC-Trainer Jörg Peters hat in diesem Spiel Charakter bewiesen. Gerade nach dem zwischenzeitlichen 1:5 hat sie sich nicht aufgegeben. Es lief bei weitem nicht alles rund, aber die Mannschaft kämpfte sich verbissen zurück und hatte mit etwas mehr Cleverness die Möglichkeit auch dieses Spiel für sich zu entscheiden. Unterm Strich steht zwar eine Niederlage, aber der ERC zog sich an den Umständen gemessen dennoch achtbar aus der Affäre.

Spielstatistik:    SC Forst – ERC Lechbruck 8:5 (2:1;4:4;2:0)

Torfolge: 0:1 (03:11) Matthias Köpf (Alexis Gaboury-Potvin), 1:1 (18:58) Andreas Krönauer (Klaus Müller, Manfred Guggemos) 5-4 PP, 2:1 (19:19) Simon Fend (Daniel Anderl, Florian Deibler), 3:1 (21:50) Simon Fend (Bastian Grundner), 4:1 (22:32) Elias Breidenbach (Andreas Krönauer), 5:1 (23:28) Michael Krönauer (Klaus Müller) 4-5 SHG, 5:2 (30:16) Alexis Gaboury-Potvin 5-4 PP, 5:3 (32:30) Alexis Gaboury-Potvin (Maximilian Ott), 6:3 (33:09) Klaus Müller (Roberto Gangemi), 6:4 (39:24) Marcus Köpf (Alexis Gaboury-Potvin) 5-4 PP, 6:5 (39:52) Maximilian Ott (Lukas Zugmaier, Marcus Köpf) 5-4 PP, 7:5 (50:37) Michael Krönauer, 8:5 (59:06) Michael Krönauer ENG.

Strafminuten:   SCF 20+10, ERC 12

Zuschauer: 180

Nächstes Spiel:
Freitag, 23.10.2020, 20:00 Uhr: Wanderers Germering – ERC Lechbruck

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen