Eishockey
Arbeitssieg der Flößer in Augsburg – Penaltyniederlage gegen US-Team

Marcus Köpf (#23) erzielte drei Treffer beim 7:4 Sieg des ERC Lechbruck in Augsburg.
  • Marcus Köpf (#23) erzielte drei Treffer beim 7:4 Sieg des ERC Lechbruck in Augsburg.
  • Foto: Michael Straub
  • hochgeladen von Manfred Sitter

Der ERC Lechbruck bleibt in der Eishockey-Bezirksliga nach 60 Minuten weiterhin ungeschlagen. Bei der EGW Augsburg genügte am Samstag eine durchschnittliche Leistung zum letztlich verdienten 7:4-Auswärtssieg. Damit setzten sich die Lecher vorübergehend an die Tabellenspitze. Da die Konkurrenten jedoch am Sonntagabend zwei Spiele mehr absolviert haben als die Flößer, hat sich nun erst einmal der ESV Türkheim den Platz an der Sonne gesichert.

Das Spiel im Augsburger Curt-Frenzel-Stadion begann seitens des ERC sehr zerfahren. Zwar von Beginn an spielbestimmend, ließ die Defensivleistung sehr zu wünschen übrig und so sah man sich nach sieben Spielminuten durch Tore von Daniel Tschenk und Maximilian Rieß plötzlich mit 0:2 im Rückstand. Nach etwa zehn Minuten ging dann ein Ruck durch das Team von Jörg Peters und seine Mannen legten eine Schippe drauf. Eine schöne Kombination über Marcus Köpf und Patrick Völk schloss Kapitän Matthias Erhard zum 1:2-Anschlusstreffer ab. Dann zeigten sich die Flößer effizient und nutzten eine 2+2-Minutenstrafe der Hausherren eiskalt aus: Erneut Matthias Erhard (17.) und dann Jonas Seitz (18.) brachten dadurch den ERC mit 3:2 in Front.

Im zweiten Spielabschnitt hatten die Lecher die Fuggerstädter gut im Griff. Keine zwei Minuten waren gespielt, als Jonas Seitz ein Zuspiel von Matthias Köpf zum 4:2 für Lechbruck abschloss. In eigener Unterzahl erhöhte Marcus Köpf (27.) mit einem Kontertor zum vorentscheidenden 5:2 für die Blau-Weißen. Doch die weiterhin kampfstarken Woodstocks konnten in der 35. Minute den Anschlusstreffer zum 3:5-Pausenstand erzielen.

Im letzten Drittel erspielten sich die Lecher weitere gute Einschussmöglichkeiten, mussten aber bis zur 48. Minute warten, ehe Marcus Köpf mit seinem Treffer zum 6:3 den Sack zu machte. Der Augsburger Torhüter Stephan Balleis zeigte eine gute Leistung und verhinderte weitere ERC-Treffer. Doch gegen die schöne Passstafette von Dominik Kösl auf Patrick Völk, der Marcus Köpf bediente und dieser ansatzlos den Puck im Tor der Hausherren versenkte, war Balleis machtlos. 7:3 für den ERC durch den dritten Treffer an diesem Abend von Marcus Köpf. Das vierte Tor der Woodstocks in der 58. Minute war nur noch Ergebniskosmetik und so konnten die Flößer, zumindest für die Nacht von Samstag auf Sonntag, die Tabellenführung feiern.

Am Sonntag gastierten die Stevenson Mustangs aus der US-College-Liga zum Freundschaftsspiel im Lechparkstadion. Die Flößer schonten einige Akteure, dafür wurden zahlreiche U20-Spieler ins Rennen geschickt. So liefen Morris Demmler und Manuel Schnöll erstmals für die Flößer auf. Simon Hilz, Lukas Fischer und Lukas Zugmaier komplettierten die Riege der jungen Wilden. Und die machten ihre Sache sehr gut. Simon Hilz im Tor lieferte eine gute Leistung ab.

Es entwickelte sich ein munteres Spiel, in dem es sechzig Minuten lang hin- und her ging. Zunächst gingen die US-Boys mit einem Doppelschlag in der siebten bzw. achten Spielminute mit 2:0 in Führung. Marcus Köpf netzte auf Zuspiel von Patrick Völk und Matthias Erhard zum 1:2-Anschluss ein. Die Flößer bekamen nun Aufwind und drängten auf den Ausgleich, den Stefan Dubitzky auf Zuspiel von Lukas Fischer mit einem Schuss in das obere rechte Eck besorgte.

Im zweiten Drittel erhöhten die Mustangs in der 28. Minute auf 3:2, ansonsten fielen keine Tore. Beide Torhüter standen sicher und verhinderten die durchaus vorhandenen Möglichkeiten.

In den letzten 20 Minuten zeigten beide Teams den 140 Zuschauern im Lechparkstadion größtenteils schönes Eishockey mit Kampf und Leidenschaft. Der ERC kam immer wieder gefährlich vor das Tor der Gäste, doch zunächst sprang nichts Zählbares heraus. Dafür nutzten die US-Boys mit einem Sonntagsschuss ihre Chance zum 4:2. Doch die Lecher ließen sich nicht hängen und versuchten nochmals ordentlich Druck auf das Tor der Mustangs aufzubauen. Mit Erfolg: Zunächst verkürzte Lukas Baader auf Zuspiel von Patrick Völk in der 52. Minute auf 3:4, ehe Marcus Köpf in der 58. Minute der umjubelte 4:4-Ausgleich gelang.
Das Penaltyschießen mußte einen Sieger finden und weil drei ERC-Schützen vergaben, bewies der ERC Gastgeberqualitäten und überließ den Penaltysieg den Stevenson Mustangs.

Weiter geht es nun am kommenden Freitag, um 19:30 Uhr im Lechparkstadion, mit dem Spitzenspiel gegen den aktuellen Tabellenführer ESV Türkheim. Am Samstag gastieren die Lecher um 20:15 Uhr erneut bei den Woodstocks im Augsburger Curt-Frenzel-Stadion.

Nächste Spiele:
Freitag, 29.11.2019, 19:30 Uhr: ERC Lechbruck – ESV Türkheim
Samstag, 30.11.2019, 20:15 Uhr: EGW Augsburg – ERC Lechbruck

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019