Prozess
Alkoholisiert tödlichen Unfall bei Lamerdingen verursacht: 20 Monate Haft

Symbolbild.

Sprichwörtliche Totenstille im vollbesetzten Saal 132 des Memminger Amtsgerichts. Richterin Barbara Roßdeutscher hat eben dem 27-jährigen Angeklagten Gelegenheit zu einem Schlusswort gegeben, bevor sie das Urteil sprechen wird. Staatsanwältin Julia Prestel hatte zwei Jahre Freiheitsstrafe ohne Bewährung gefordert. Erstmals hat sich der Angeklagte zum Ende der Hauptverhandlung persönlich bei den Eltern und Geschwistern für das entschuldigt, was er in den Abendstunden des 29. April vergangenen Jahres angerichtet hat und mit dem er für den Rest seines Lebens klarkommen muss. Er hat den Tod eines 19-jährigen Schülers zu verantworten.

Trotz eines Fahrverbots hatte er sich alkoholisiert ans Steuer eines Alfa Romeo gesetzt, war in einer Rechtskurve zwischen Ettringen und Lamerdingen auf die Gegenfahrbahn geraten und dort frontal mit einem Opel Corsa kollidiert, dessen Fahrer durch die Wucht des Aufpralls trotz Sicherheitsgurt und Airbag keine Überlebenschance hatte. Nach dem Zusammenstoß flüchtete er auch noch zu Fuß.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Samstagsausgabe der Buchloer Zeitung vom 15.06.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019