Bad Grönenbach
Wenn Bodden in die Bratwurst beißt

Als die Traditionsmannschaft des TSV 1860 München bei hochsommerlichen Temperaturen den Rasen betrat, brachte sie ein Stück Fußballgeschichte mit: 350 Zuschauer im Albert-Leimer-Waldstadion von Bad Grönenbach tauchten für 90 Minuten in die wechselhafte Historie der «Löwen» ein.

Deutscher Meister 1966 - der größte Erfolg der «Sechziger» liegt Jahrzehnte zurück. Ludwig, genannt «Bubi», Bründl hat als junger Spieler die Jubelfeiern rund um das Grünwalder Stadion aktiv miterlebt. In Bad Grönenbach war Bründl im zarten Alter von 62 nun der mit Abstand älteste Spieler auf dem Platz.

Der Oldie hielt jedoch locker mit allen anderen mit. Und immerhin standen da ja Ex-Profis wie Martin Max oder der zweifache Torschütze Slobodan Komljenovic auf dem Rasen. 3:2 gewannen die Löwen-»Oldies» die Partie mit freundschaftlichem Charakter.

Gutes, für die Zuschauer unterhaltsames Spiel

Dass es ein gutes, für die Zuschauer unterhaltsames Spiel wurde, daran hatte auch Gastgeber TV Bad Grönenbach entscheidenden Anteil. Die Grönenbacher setzten ihr Team aus Spielern der aktuellen ersten Mannschaft (Kreisklasse) und aus «alten Herren» (AH) zusammen. Bei den AH-Spielern handelte es sich um verdiente Ex-Spieler, die als Aktive mindestens 500 Partien für den TVG bestritten hatten.

Der Spaß stand im Vordergrund, Fouls hatten Seltenheitswert. Schiedsrichter und Spieler flachsten sogar miteinander. Übertriebene Ernsthaftigkeit wollte keiner der Beteiligten aufkommen lassen.

So beendete beispielsweise der Schiedsrichter-Assistent einen kleinen verbalen «Konflikt» mit Löwen-Keeper Klaus Förster fast beiläufig mit den Worten: «Ich bin halt wieder mal zu weit weggestanden.»

«Sechzig»-Coach Olaf Bodden, früheres Kraftpaket im Sturm, stand schon Minuten vor dem Schlusspfiff mit Bratwurst in der Hand vor seiner Trainerbank. Die Allgäuer Wurst schmeckte Bodden nach dem späten 3:2-Siegtor umso besser («Trotz der Gaudi wollen wir solche Spiele gewinnen»).

Toll gehalten hatte Grönenbachs Keeper Florian Peter, der pikanterweise bekennender 1860-Fan ist: «Es ist gut gelaufen für uns. Ich hatte aber gedacht, dass ich als Torwart mehr zu tun bekommen würde. Die ganze Veranstaltung war ein voller Erfolg», so Peter.

Ein weiteres Lob gab es von Bodden für die Spielstätte: «Man sieht oft, dass es auch in kleineren Städten und Dörfern tolle Sportanlagen gibt. Das Waldstadion hier gefällt mir richtig gut.» In der «dritten Halbzeit» machten es sich beide Mannschaften im Vereinsheim gemütlich. Dass es überhaupt zu dieser Begegnung gekommen war, hatten die Bad Grönenbacher einem ehemaligen Tischtennis-Spieler des TVG zu verdanken: Dietmar Glöckle (39) hatte vor etwa einem Jahr einen Fan-Bus zu einem Löwen-Heimspiel organisiert.

Und im Rahmen dieser Aktion gewann er bei einem Gewinnspiel den Löwen-Auftritt in der Heimat

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen