Eishockey
Viele neue Gesichter und 700 Zuschauer beim Showtraining des ESVK

Bruno Müller ist für jeden Scherz zu haben und um keinen Spruch verlegen. Wer sich den offiziellen Trainingsauftakt des ESV Kaufbeuren in der Nähe des letztjährige Junioren- und künftigen DNL-Co-Trainers ansah, der hatte einiges zum Lachen. Müller ist ein echter Wahrsager.

Im Penaltyduell der beiden Trainingsteams Rot gegen Gelb bewies er sein Talent eindrucksvoll. Müller, der die jungen Spieler des Zweitligakaders seit Jahren kennt, weiß um deren Eigenheiten beim Duell Mann gegen Mann – so wie bei den Schützen Tobias Riefler und Andreas Morhardt.

'Den verwandeln sie eiskalt', prophezeite Müller.

'Oder sie schießen drüber', fügte er zur eigenen Sicherheit an. Beide Versuche landeten im Kreuzeck. Müllers zufriedene Reaktion: 'Hab ich doch gewusst.'

Strahlender Sonnenschein, perfektes Badewetter und abends ein Showtraining, das Lust auf mehr machte: Rund 700 Fans kamen am Samstag, um das erste offizielle Training des ESV Kaufbeuren zu sehen.

In einem bunten Programm präsentierten sich die neuen Spieler des ESVK erstmals ihren Fans. Gerade die Kanadier Louke Oakley und Carl Hudson zeigten sich begeistert: 'Wahnsinn, dass so viele Leute hier sind.'

Das Showtraining, das sich Trainer Ken Latta ausgedacht hatte, ließ freilich noch wenige Rückschlüsse über das Können seiner Neuen zu, doch das war auch nicht der Zweck des Auftritts. 'Wir wollten uns den Fans präsentieren, ein bisschen Spaß machen.

' Der Trainer bat seine Schützlinge in Wettkämpfen wie Vorwärts- und Rückwärtslaufen anzutreten, zu einem Trainingsspiel und einem Penaltyduell.

Am Ende setzte sich das Team Rot knapp gegen Team Gelb durch.

Neben den bekannten Akteuren hatte Latta auch wieder jede Menge Gastspieler auf dem Eis dabei. So durften sein Sohn Nick, die letztjährigen Juniorenspieler Christoph Heckelsmüller und Max Dropmann sich dem Publikum ebenso präsentieren wie die beiden Kanadier Matt Abercrombie und Jesse Drydak.

Um den Raum für Spekulationen zu nehmen, teilten die ESVK-Verantwortlichen bereits im Vorfeld mit, dass Abercrombie frühestens für die Saison 2013/14 ein Thema ist.

Und auch Drydak hat bereits einen Vertrag für die kommende Spielzeit und wird beim Oberligisten EHC Neuwied die Schlittschuhe schnüren. Latta ermöglichte dem Kanadier, der mit seinem Sohn befreundet ist, bereits jetzt aufs Eis zu gehen. Nicht ganz ohne Hintergedanken.'Vielleicht ist ja einer für die Zukunft dabei.'

Einem kritischen Kommentar der Eishockey-News ('Der ESV Kaufbeuren scheint sich in dieser Saison auf ungewöhnliche Aktionen zu spezialisieren') konnte Latta nichts abgewinnen.

'Wir haben immer wieder Testspieler eingeladen. Außerdem kostet uns das nichts. Warum sollten wir das also nicht tun?'

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen