Seligenporten
SV Seligenporten - FC Memmingen 1:0

Daniel Böck saß einsam und verlassen auf dem Rasen, als die letzten Zuschauer schon längst die MARena in Seligenporten verlassen hatten. Der 25-jährige Stürmer war stinksauer über das 0:1 (0:1) des FC Memmingen in der Fußball-Bayernliga beim Tabellenzwölften. Zuvor hatten Trainer Esad Kahric und Kapitän Alexander Späth ihren Frust mit kräftigen Tritten gegen die Werbebande ausgelassen. Szenen, die wieder spiegeln, dass sich Memminger für die unnötige dritte Saisonniederlage (alle knapp mit 0:1) in erster Linie an die eigene Nase fassten.

Der Treffer des Nachmittags fiel in der 41. Minute: Ein Stellungsfehler in der Memminger Abwehr, nicht gerade ein Gewaltschuss von Christian Pollinger von der Strafraumlinie an dem Torhüter Karl Kögel zwar mit den Fingerspitzen noch dran war, aber nicht mehr entscheidend die Richtung verändern konnte. Vom Pfosten prallte der Ball zur 1:0 Führung der Hausherren ins Tor. Direkt nach dem Wiederanspiel der größte Aufreger aus Memminger Sicht.

Daniel Böck war im Strafraum von Seligenporten in Schussposition und wurde von hinten von Matthias Wolf von den Beinen geholt. Ein glasklarer Elfmeter, wie sogar Verursacher Wolf beim Gang in die Kabine einräumte. Der Pfiff von Schiedsrichter Schwarzmann (Scheßlitz) blieb jedoch trotz aller Proteste aus.

Was folgte war nach schwacher erster Halbzeit ein Sturmlauf des FC Memmingen mit immerhin zwei hochkarätigen Möglichkeiten durch Benedikt Deigendesch (69.) und Stefan Zobel (73.). Seligenporten verteidigte den knappen Vorsprung mit Mann und Maus und schaffte schließlich mit einer starken kämpferischen Leistung die große Überraschung des 16. Bayernliga-Spieltages.

Doppelt bitter für den FCM: Manuel Andorfer musste nach einem nicht geahndeten Zweikampf (84.) schwer verletzt mit der Trage vom Platz gebracht werden. Erste Diagnose: Verdacht auf Kreuzbandriss und eine lange Zwangspause. Das Fazit: Das Fehlen der drei Stammkräfte Candy Decker, Christoph Mangler und Johannes Rehm machte sich auf Memminger Seite stark bemerkbar.

Die eingespielte Truppe der vergangenen Wochen war auseinander gerissen. Trostspender war ausgerechnet Seligenportens Trainer Karsten Wettberg, der sich über den eigenen Coup nach drei Niederlagen hintereinander natürlich freute: Der FC Memmingen wird Meister, weil er die beste Mannschaft der Bayernliga hat. Nach einer solchen Leistung brauchen wir darüber erst einmal nicht zu reden, wollte Gegenüber Kahric an diesem Nachmittag zu diesem Thema lieber nichts mehr hören.

Weil sich im Verfolgerduell Ingolstadt II und Rain 0:0 getrennt haben, hat der FCM jetzt immer noch fünf Punkte Vorsprung an der Spitze und empfängt kommenden Freitag im nächsten Schwaben-Derby den TSV Aindling.

SV Seligenporten: Siegl, Brandl, Amtmann, Schlicker (53. Jobst), Wolf - Faltermeier, Lämmert, Räder, Bauer - Pollinger (83. Redl), Grau (Rosinger).

FC Memmingen: Kögel, Zobel, Späth, Pfohmann, Andorfer, Knuth (80. Beck), Lamprecht (66. Zwickl), Elsner (46. Bauer), Kahric, Deigendesch, Böck.

Tor: 1:0 (41.) Pollinger. - Schiedsrichter: Schwarzmann (Scheßlitz). Gelb-Rot: Wolf (90. + 1./wiederholtes Foulspiel). - Zuschauer: 300.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen