Bezirksoberliga
Spitzenreiter FC Affing zu Gast beim TSV Babenhausen

Ein harter Brocken wartet am Samstagnachmittag auf den TSV Babenhausen: Der Landesliga-Absteiger FC Affing ist im Stadion an der Weinrieder Straße zu Gast (Anstoß: 17 Uhr). Die Elf von Stefan Tutschka steht ungeschlagen an der Tabellenspitze der Bezirksoberliga. 3,4 Tore erzielten die Gäste im Schnitt pro Spiel. Mittlerweile gilt Affing als der Topfavorit der Liga. Torgefährlichster Akteur ist der pfeilschnelle Stürmer Maximilian Löw, der sechs der 17 Affinger Treffer erzielte.

Beim TSV Babenhausen ist nach der 1:3-Derby-Niederlage beim FC Memmingen II wieder Ernüchterung eingekehrt. Vor allem die Offensive konnte in Memmingen wenig Akzente setzen. Um die sonst gut formierte Abwehr zu überwinden, genügten zwei Standardsituationen. Die Köstner-Elf kann jedoch ohne jeden Druck auflaufen, denn selbst ein Unentschieden gegen die Affinger Truppe wäre schon eine kleine Überraschung. Beim Kader wird es im Vergleich zum Memmingen-Spiel wohl keine Veränderungen geben. (cah)

TSV Nördlingen - FC Memmingen II: Der FCM II muss am Samstag, um 15.30 Uhr bei einem Gegner antreten, der gehörig unter Druck steht: Der TSV Nördlingen peilt ebenso den Sprung in die neue Landesliga an, hat aber gegen den TSV Marktoberdorf zuletzt eine empfindliche 0:3-Niederlage einstecken müssen.

Ein besonderes Auge wird das Memminger Junior-Team auf Nördlingens Torhüter Meha richten, der schon in der vergangenen Saison einen schon sicher geglaubten Sieg im Ries noch verhinderte. FCM-Trainer Christian Maier wird personell auf den gleichen Kader wie beim 3:1-Derbysieg unter der Woche gegen Babenhausen zurückgreifen können. Möglicherweise kommt noch der ein oder andere Akteur aus dem Regionalliga-Kader dazu, der am Wochenende spielfrei hat. Gegen Babenhausen sah Maier eine ordentliche zweite Halbzeit, << aber die Chancenverwertung und das Spiel nach vorne muss noch verbessert werden >>, so der Trainer. (ass)

TSV Ottobeuren - SV Mering: Nach drei Niederlagen in Folge kommt es am Sonntag (15 Uhr) zum Spiel zweier Aufsteiger. Die Gäste aus Mering sind sehr gut in die Saison gestartet und rangieren mit einem Spiel weniger im vorderen Mittelfeld. Die Gäste haben sich gezielt verstärkt und werden alles daran setzen, sich für die Landesliga Südwest zu qualifizieren. Nachdem Ottobeuren in der Offensive nicht überzeugen konnte und der ein oder andere Spieler angeschlagen ist, darf man gespannt sein, wen Trainer Bernd Scherer in der Startelf bringt. Umso wichtig ist es daher, an die mannschaftliche Geschlossenheit der ersten beiden Saisonspiele anzuknüpfen. (af)

SV Egg an der Günz - TSV Schwaben Augsburg: Der SV Egg hat bislang neun Punkte aus fünf Spielen geholt und belegt derzeit den vierten Tabellenplatz. Mit einem Sieg gegen Schwaben Augsburg (momentan Platz 11) könnte sich der Gastgeber in der Spitzengruppe festsetzen.

Auf Torejagd - wie auf unserem Bild Emanuel Berger (im Vordergrund) - will der TSV Ottobeuren auch gegen den SV Mering gehen. Unser Bild zeigt eine Szene aus dem Spiel gegen den FC Heimertingen. Archivfoto: Rebhan

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen