Special Eishockey SPECIAL

Eishockey
Souveräner 7:2 Sieg über Ulm/Neu-Ulm beschert ESC Kempten ein perfektes Wochenende

Waren es in der Vergangenheit immer hart umkämpfte und spannende Duelle mit den Devils, so war es am Sonntag in der Kemptener ABW Arena eine ziemlich einseitige Angelegenheit zugunsten der Allgäuer. (Symbolbild)
  • Waren es in der Vergangenheit immer hart umkämpfte und spannende Duelle mit den Devils, so war es am Sonntag in der Kemptener ABW Arena eine ziemlich einseitige Angelegenheit zugunsten der Allgäuer. (Symbolbild)
  • Foto: Ernst Mayer
  • hochgeladen von Stephanie Eßer

Waren es in der Vergangenheit immer hart umkämpfte und spannende Duelle mit den Devils, so war es am Sonntag in der Kemptener ABW Arena eine ziemlich einseitige Angelegenheit zugunsten der Allgäuer. Das Projekt der Gäste eine Bayernligatruppe mit vielen jungen Spielern auf die Beine zu stellen, greift noch nicht so richtig. Von Beginn an dominierten die Sharks die Begegnung, vergaßen nur im ersten Abschnitt ihre Topchancen in Treffer umzuwandeln. Einzig Mauro Seider sorgte mit seinem Treffer in der vierten Minute für die 1:0 Pausenführung.

Ulms Trainer Robert Linke stellte es in der anschließenden Pressekonferenz auch deutlich dar, nach dem ersten Drittel hatte er das Gefühl, Kempten wollte Ulm nochmal ins Spiel zurückholen, um die Begegnung spannend zu gestalten. Aber weder sein Team noch die Hausherren hatten dies im Sinn, 5:1 stand nach 40 Minuten auf der Anzeigetafel und die Partie war längst entschieden. Zweimal netzte der starke Nikolas Oppenberger ein, Joonas Huovinen und Lars Grözinger mit einem frech geschossenen Penalty steuerten die weiteren Treffer bei. Das 5:1 der Devils war kurz vor Drittelende nur noch Ergebniskorrektur.

Kempten schaltete einen Gang zurück, nutze aber eine Überzahlsituation zu zwei weiteren Treffern, als Ulms Abwehrroutinier Martin Jainz wegen Meckerns gleich für zwei plus zehn Minuten auf die Strafbank musste.
Unter dem Strich ein klasse Wochenende für die Mannschaft von Carsten Gosdeck, 6 Punkte, 12:2 Tore, ein Shutout, das alles macht Lust auf mehr - Wenn auch die Begegnungen am kommenden Wochenende gegen Königsbrunn und in Amberg deutlich schwerer werden dürften als gegen die beiden Schlusslichter Ulm und Pfaffenhofen. Aber die Mannschaft ist bereit und harmoniert von Spiel zu Spiel besser. Und zusätzlich ist nochmal eine Verstärkung geplant, die auch den Abgang von Colton Leiter kompensieren soll, verriet Gosdeck bei der PK nach dem Spiel.

Statistik

ESC Kempten – VfE Ulm/Neu-Ulm: 7:2 (1:0,4:1,2:1)

Tore:
1:0 Seider (Oppenberger)(4.),
2:0 Oppenberger (22.),
3:0 Oppenberger (Huovinen,Schäffler) (30.),
4:0 Huovinen (Harß)(34.),
5:0 Grözinger (Penalty) (38.),
5:1 Jäger (Rodrigues,Ferrari)(39.),
5:2 Rodrigues (Laux,Schalk) (48.),
6:2 Grözinger (Huovinen,Oppenberger)(51.),
7:2 Lucas (Seider)(52.).

Strafminuten:
ESC Kempten: 8
VfE Ulm/Neu-Ulm: 24

Beste Spieler:
ESC Kempten: Nikolas Oppenberger
VfE Ulm/Neu-Ulm: Felix Anwander

Zuschauer: 654

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen