Radsport
Schmeiser gewinnt Traditionskriterium in Wangen

Das Siegerpodium in Wangen, v.l.n.r.: Andreas Schillinger, Jonas Schmeiser, Tim Nuding
  • Das Siegerpodium in Wangen, v.l.n.r.: Andreas Schillinger, Jonas Schmeiser, Tim Nuding
  • Foto: Klaus Schmeiser
  • hochgeladen von Sebastian Kühn

Nicht einmal World-Tour Profis können Jonas Schmeiser stoppen: Einen Tag nach seinem Sieg bei den Bayerischen Kriteriumsmeisterschaften in Günzach gewann der 31-jährige Oberstaufener vom RSC AUTO BROSCH Kempten dank hervorragender Unterstützung durch seine Mannschaftskollegen Andras Mayr, Tobias Erler und Christopher Schmieg auch das 85. Internationale Thüga Radkriterium um das Goldene Rad der Stadt Wangen über 80 Runden (92km) am 16.09.18. Bei dem ältesten Rennen seiner Art in Deutschland waren neben zahlreichen starken Elite-Amateuren mit dem Deutschen Straßenmeister Pascal Ackermann und Andreas Schillinger (beide BORA-hansgrohe) auch zwei Profis der 1. Kategorie am Start.
Zunächst wurde ein Sprintwettbewerb ausgefahren, den Ackermann vor Mayr gewann. Im Hauptrennen stürzte Ackermann leider und konnte nicht in die Entscheidung eingreifen. Mayr punktete hier aus einer achtköpfigen Spitzengruppe, zu der Schmeiser und Schillinger aus dem Feld vorfuhren. In der Folge sammelte Schmeiser mit Mayrs Hilfe die meisten Punkte, bis die Gruppe zerfiel. Nun attackierte Schillinger und schickte sich an, das Feld zu überrunden. Dies vereitelten Erler und Schmieg, die das Tempo im Feld so hochhielten, dass Schillinger nicht mehr herankam. Damit gewann Schmeiser mit den meisten Punkten vor Schillinger und Tim Nuding (Team BELLE Stahlbau). Mayr wurde 4ter, Schmieg 13ter und Erler 14ter.
Weitere RSC-Podiumsplätze gab es im Jedermann-Wettbewerb durch Heiko Gericke als Zweitem und Matthias Epp als Drittem der U17, dem sein Teamkollege Linus Vogel, der 5ter wurde, ganz nach dem Vorbild der Großen den Sprint anfuhr.
Hochzufrieden mit dem Rennwochenende zeigte sich RSC-Vorstand Karl Schlusche: „Zwei Siege für Jonas in zwei Tagen, der Bayerische Meistertitel und der Gesamtsieg im Lightweight-Heiss-Cup. Glückwunsch an unsere Fahrer, die schon das ganze Jahr in Topform unterwegs sind.“

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019