Special Fußball SPECIAL

Verloren
Regionalliga: Stuttgarter Kickers – FC Memmingen 1:0 (1:0)

So groß wie auf den Rängen war die Übermacht auf dem Platz eigentlich nicht. Vor der Rekordkulisse von 5.400 Zuschauern im Gazi-Stadion verlangte der FC Memmingen Tabellenführer Stuttgarter Kickers alles ab, unterlag aber – wie schon im Hinspiel – knapp mit 0:1 (0:1). Schwer wiegen allerdings die Ausfälle von Christoph Mangler und Niko Berchtold, die kurz vor der Pause mit schweren Verletzungen ausschieden. Am Ende jubelte blau-weiß und die Kickers-Fans stimmten schon die Gesänge an: 'Nie mehr dritte Liga'. Nach dem Spiel besteht am Titel kaum mehr ein Zweifel, auch wenn rechnerisch noch ein Punkt fehlt. Es war eines dieser typischen Spiele, das der gewinnt der vorne steht.

In der Anfangsphase hatte Memmingen Probleme mit der rechten Stuttgarter Angriffsseite. Im dritten Versuch klappte es denn auch, als Marco Grüttner mit seinem elften Saisontreffer eine Gondorf-Flanke aus kurzer Distanz über die Linie drückte. Was zu diesem Zeitpunkt noch keiner wusste, dass dies schon der Treffer des Abends gewesen sein sollte. Stuttgart hatte noch zwei, drei gute Aktionen, aber ansonsten hatte der FCM das Geschehen im Griff und durch Andi Hindelang – im Winter bei den Kickers im Gespräch – eine Riesenausgleichsmöglichkeit.

Tobias Heikenwälder gab im Strafraum auf den Stürmer weiter, aber Hindelang scheiterte knapp im Abschluss (28. Minute). Kurz vor der Pause gleich zwei Schockmomente: Christoph Mangler musste nach einem Zusammenprall mit Auracher vom Platz getragen werden. Gleich darauf erwischte es Niko Berchtold, nachdem Savranlioglu gegen ihn mit gestrecktem Fuß den Ball erobert hatte. Berchtold wurde mit der Trage vom Platz gebracht. In beiden Situationen ließ der Schiedsrichter weiterlaufen.

Doch auch nach den beiden Verletzungen hielt der FCM in der zweiten Halbzeit dagegen. In kämpferischer Sicht gab die ersatzgeschwächte Truppe (ohne Decker, Schmidt, Zobel und Rotsünder Heger) alles. Frenetisch forderten die Kickers-Fans den zweiten Treffer ihrer Mannschaft, den FCM-Torhüter Tobias Kirchenmaier mit drei Glanzparaden verhindert. Und noch einmal war es Hindelang, der den Spitzenreiter hätte düpieren können (78.).

Memmingens Trainer Esad Kahric sprach zwar von einem verdienten Sieg der Stuttgarter, hielt aber auch einen Husarenstreich für möglich: 'Wir haben die Chance gesucht und haben zwei hundertprozentige gehabt. Wenn wird die verwertet hätten, gehen wir mit einem oder drei Punkten nach Hause'. Daraus wurde nichts.

Trotzdem war es für die etwa 150 mitgereisten FCM-Fans ein packender Fußballabend und noch einmal ein Saisonhöhepunkt.

Stuttgarter Kickers: Wagner - Abruscia, Auracher, Leist, Brandstetter – Leutenecker, Marchese, Savranlioglu, Gondorf – Grüttner (84. Fennell).

FC Memmingen: Kirchenmaier - Bobinger, Sturm, Bader (69. Feneberg), Holzapfel – Vatany, Berchtold (46. Böck), Ej. Kahric, Heikenwälder – Mangler (45.) Wassermann, Hindelang.

Tore: 1:0 (16.) Grüttner.

Schiedsrichter: Gerach (Landau/Pfalz). Gelbe Karten: Gondorf / Heikenwälder, Bobinger, Böck.

Zuschauer: 5.400.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen