Bildergalerie - Fußball
Regionalliga: FC Memmingen verliert beim FC Augsburg II mit 0:3

Der FC Memmingen verlor gegen den FC Augsburg II mit 0:3.
17Bilder
  • Der FC Memmingen verlor gegen den FC Augsburg II mit 0:3.
  • Foto: Olaf Schulze
  • hochgeladen von Lisa Hauger

Am Freitag spielte der FC Memmingen im Rahmen der Regionalliga in Augsburg gegen den FC Augsburg II und verlor 0:3.

Das Rosenau-Stadion ist weiter kein gutes Pflaster für den FC Memmingen. Zum Rückrunden-Schluss der Regionalliga-Runde setzte es – erneut stark ersatzgeschwächt – eine 0:3 (0:2) Niederlage bei der U23-Mannschaft des FC Augsburg. „Das war nicht unser Spiel und nicht unser Abend“, musste FCM-Trainer Uwe Wegmann gleich auf neun Kräfte verzichten, „wir gehen derzeit personell auf dem Zahnfleisch“. 

Auf die ohnehin lange Ausfallliste gesellten sich auch noch Marco Boyer (Schambeinentzündung) und U21-Kapitän Markus Notz (Zerrung), der eigentlich ins Aufgebot nachrücken sollte. Die Ersatzbank war ausschließlich mit U21-Spielern bestückt, von denen die beiden 18-jährigen Ikenna Ezeala und Tobias Schmölz in der zweiten Halbzeit noch zu Einsätzen kommen sollten. Zu diesen Zeitpunkt war es vor 389 Zuschauern im weiten Rund der Rosenau schon gelaufen.

Doch der Reihe nach: Schiedsrichter Matthias Zacher (Nussdorf) bremste schon früh jedweden übermütigen Derbyeifer aus. Gegen den Augsburger Henrik Hofgärtner zückte der Unparteiische nach einem harten Einstieg gegen Lukas Ender an der Mittellinie bereits nach zehn Minuten glatt Rot. Zwei Minuten später herrschte wieder nummerischer Gleichstand bei der Spielanzahl, weil Ender auf der anderen Seite wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot sah. Bezeichnenderweise gab es während der restlichen Spielzeit keine weitere Verwarnung mehr.

Mit zwei Sonntagsschüssen am Freitagabend schoss die Augsburger Bundesliga-Reserve einen 2:0-Pausen-Vorsprung heraus. Erst traf Jannik Schuster aus gut 30 Metern genau ins Kreuzeck (35.). „Das Traumtor zum 1:0 war der Dosenöffner“, befand FCM-Trainer Josef Steinberger. Er durfte sich noch über einen weiteren Distanzschuss freuen. Lukas Petkov traf via Unterkante (43.) zum 2:0. FCM-Torhüter Felix Thiel sah dabei nicht gut aus. Für Wegmann lag der Fehler woanders: „Zwei Tore aus der Distanz dürfen nicht passieren. Da war unser Zentrum nicht gut besetzt“. Pech war es, dass direkt vor beiden Gegentreffern Memmingen selbst gute Gelegenheiten nicht nutzen konnte. Erst zirkelte Luca Sirch einen Freistoß an der Mauer vorbei. FCA-Keeper Daniel Witeschek hatte den Ball im Nachfassen, bevor ein Gästespieler abstauben konnte (34.). David Remiger traf nach einem schönen Dribbling nur das Außennetz (41.).

In der zweiten Halbzeit schaukelte Augsburg den Sieg relativ locker über die Zeit. Petkov vollstreckte noch nach einer schönen Kombination zum 3:0 (68.). Damit war es endgültig entschieden. „Für uns gilt jetzt, den Blick nach vorne zu richten und uns auf die nächste Aufgabe vorzubereiten“, hieß es für Wegmann schnell den Mund abzuwischen. Zum Rückrundenauftakt am kommenden Donnerstag (19.30 Uhr) ist personelle Besserung in Sicht, wenn der FV Illertissen in die Memminger Arena kommt. Hier können die zuletzt gesperrten Marco Nickel, Ari und Lirim Kelmendi wieder mitwirken. Ender muss dagegen nach seinem Platzvereis im Nachbarschaftsduell aussetzen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019