Sonthofen / Buchloe
Piraten erneut auf Augenhöhe

Denkbar knapp haben die Buchloer Pirates im Testspiel am Sonntag beim Ligakonkurrenten ERC Sonthofen mit 2:3 (1:2, 1:0, 0:1) den Kürzeren gezogen. Die Partie zweier gleichstarker Mannschaften war bis zur letzten Sekunde heiß umkämpft. Piraten-Coach Franz-Josef Baader musste wieder vier verletzte Feldspieler ersetzen. Trotz Leistenbeschwerden hütete zunächst Fritz Hessel das Tor.

Die Begegnung hätte für die Pirates kaum unglücklicher beginnen können: Von der Bande sprang der Puck - vermutlich durch eine Kante in der Umrandung - völlig überraschend vor das Tor, wo bereits Sonthofens Sebastian Patzelt bereitstand und zum Führungstreffer einschob. Es dauerte jedoch nur 22 Sekunden, da schlug Thomas Fortney mit einem präzisen Schuss in die lange Torecke zurück (3.). Als sich kurze Zeit später die ESV-Abwehr unsortiert zeigte, gingen die Hausherren durch den Deutsch-Tschechen Zdenek Cech erneut in Führung (6.). Anschließend musste der verletzte Keeper Hessel passen. Für ihn kam der aufgrund eines Darmvirus angeschlagene Florian Warkus ins Tor.

Langsam bekamen die Buchloer das Spiel jedoch besser in den Griff. Im zweiten Drittel gelang Bastian Simmler auf Vorarbeit von Sven Curmann und Thomas Fortney der 2:2-Ausgleich (26.). Der Führungstreffer wollte den Piraten trotz aussichtsreicher Gelegenheiten aber nicht gelingen.

Im Schlussdrittel ließ die Dominanz der Buchloer etwas nach. Die Partie verflachte, bis eine unglückliche Aktion des ERC-Kontingentspielers Patrick Bernier eine hektische Schlussphase einleitete: Bei einem Check des Kanadiers trug Piraten-Verteidiger Andreas Walther eine blutende Wunde im Gesicht davon (52.). Bernier durfte mit einer Spieldauer-Disziplinarstrafe bereits vorzeitig zum Duschen, die Buchloer konnten daraus aber kein Kapital schlagen. In doppelter Unterzahl gelang Tobias Feilmeier der 3:2- Siegtreffer für die Gastgeber (54.).

Auch wenn somit beide Testspiele des Wochenendes gegen die Allgäuer Bayernliga-Kontrahenten (am Freitag verlor der ESV in Memmingen mit 5:6) mit einem Tor Unterschied verloren gingen, zeige sich ESV-Trainer Baader guter Dinge: «Man hat gesehen, dass wir mit unseren Konkurrenten auf Augenhöhe spielen. Wenn alle Mann zurück an Bord sind, werden wir noch stärker, weil wir dann wieder mit drei Reihen Druck machen können.»

Einen Fanbus plant der ESV zum ersten Bayernliga-Auswärtsspiel in Dorfen am Sonntag, 18. Oktober. Abfahrt ist um 14.45 Uhr an der Eishalle. Anmeldungen bis spätestens 15. Oktober unter Telefon 08241/1842 oder per E-Mail an wiedemann.buchloe@freenet.de.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen