Biathlon
Nachwuchs-Athletin Laura Rathke aus Immenstadt beweist gute Nerven auf Langlauf-Skiern und am Gewehr

Ihr großes Vorbild Magdalena Neuner hat Laura Rathke (SC Immenstadt) schon getroffen. Bei einem Gewinnspiel der Heimatzeitung zog die 14-Jährige im vergangenen Sommer das große Los. Sie durfte sich in Augsburg Tipps vom Biathlonstar holen. Sie solle immer weitermachen, auch wenn es mal nicht so gut laufe, gab Neuner ihr mit auf den Weg.

Doch im Moment läuft es prima bei Laura. Am vergangenen Wochenende wurde sie mit zwei Kolleginnen deutsche Staffelmeisterin in ihrer Klasse. Derzeit steht sie auf Platz zwei beim deutschen Schülercup, jetzt hofft sie auf das nötige Quäntchen Glück beim Finale in drei Wochen in Oberhof: 'Ein erster Platz, das wär’s', sagt die Gymnasiastin. Gewonnen hat sie den schon mal vor zwei Jahren. Zudem war sie damals beste Schützin. Sie zeigte die besten Nerven und machte am wenigsten Schießfehler.

Die guten Ergebnisse, die Laura konstant bringt, fallen nicht vom Himmel: Zweimal wöchentlich fährt ihre Mutter Birgit sie zum Biathlontraining nach Nesselwang. Die halbstündige Autofahrt ist nötig, denn dort steht die nächste Schießanlage. Dreimal die Woche trainiert die Schülerin zusätzlich in Immenstadt und geht ins Langlauftraining vom Allgäuer Skiverband.

Im Sommer geht die Sportskanone neben dem Training auf Skirollern zusätzlich joggen. Bis vor zwei Jahren gewann sie des Öfteren 800 Meter-Läufe in der Leichtathletik.

Derzeit genießt Laura ihre Ferien, was aber nicht heißt, dass sie vom Training pausiert. Pausieren? Laura hat sich wohl verhört: 'Das geht gar nicht', sagt sie. 'Ich bin mitten in der Saison.' Da kann sie nicht einfach die Beine hochlegen. Den Tag davor kehrte sie erst aus Oberwiesenthal von einem Wettkampfwochenende zurück.

Über ein Schnuppertraining mit sieben Jahren in Nesselwang kam sie zum Biathlon. 'Es hat mir gleich Spaß gemacht', sagt Laura. Vorher probierte sie sich im Langlaufen und Skifahren. In ihrer ersten Biathlonsaison mit zehn Jahren lässt sie die Konkurrenz blass aussehen: Sie gewinnt alle fünf Wettkämpfe. Was sie an ihrem Sport fasziniert? 'Mir gefällt, dass es im Prinzip ja zwei Sportarten sind, das bringt Abwechslung.' Auch die 'Sache mit der Konzentration' fasziniert sie. Man muss auf den Punkt genau da sein, die Scheibe fest im Blick haben. 'Das kann nicht jeder', sagt sie.

Mit ihrer Biathlonbegeisterung hat sie auch ihre kleine Schwester Alisa (11) angesteckt, die auch den letzten Bayerncup in ihrer Klasse gewonnen hat. Lauras größter Traum ist, bei einem Weltcup mitmachen zu dürfen und den natürlich gut zu machen. Schade findet der Teenager, dass sie nicht mehr gegen ihr großes Vorbild Magdalena Neuner antreten kann. Denn die 23-Jährige beendet ja nach dieser Saison ihre Wahnsinns-Karriere.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019