Wintersport
Nach durchwachsener Saison: Ski-Langläufer Alexander Wolz aus Buchenberg macht sich Gedanken um seine Zukunft

Ski-Langläufer Alexander Wolz aus Buchenberg macht sich Gedanken über seine sportliche Zukunft. Nur selten wurde Wolz für die internationalen Weltcup-Rennen in diesem Winter nominiert, seine Erfolge feierte der Buchenberger bei den Rennen in seiner Allgäuer Heimat.

So gewann er nicht nur den Ski-Trail über 38 Kilometer im Tannheimer Tal, sondern holte sich auch zum dritten Mal in Folge den Sieg bei seinem 'Heimspiel', dem Voralpen-Skilanglauf in Buchenberg.

Nach der insgesamt aber eher durchwachsenen Saison will der 24-Jährige, der nicht für die Nordische Ski-Weltmeisterschaft in Falun (Schweden) nominiert wurde, in den nächsten Wochen eine Entscheidung über seine sportliche und berufliche Zukunft treffen.

Mehr über seine Beweggründe, den Austausch mit den DSV-Verantwortlichen und zu seinen Plänen lesen Sie in der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten, vom 14.02.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Autor:

Tobias Giegerich aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019