Motor
Motorsport: Nur Alpina-Team gelingt ein Sieg am Wochenende

Wenig Grund zur Freunde hatten die Allgäuer Motorsportler am vergangenen Wochenende in den verschiedenen Rennserien. WTTC In der Tourenwagen-Weltmeisterschaft WTCC standen für das Wiggensbacher Engstler-Team in Valencia bereits die Saisonrennen drei und vier auf dem Programm. Während es für Neuzugang Charles Kaki Ng (China) mit Platz 18 und einem Ausfall mit technischem Defekt keine Punkte gab, war Teameigner Franz Engstler mit seinem eigenen Abschneiden einigermaßen zufrieden.

Im ersten Rennen fand er die richtige Mischung und wurde im Gesamtfeld Achter und bei den Privatfahrern Dritter. Im zweiten Lauf verhinderte ein Ausflug ins Kiesbett wegen einer Ölspur eine bessere Platzierung als Gesamtrang fünf (dritter bei den Privatfahrern).

GT Masters Zwei Rennen standen zum Auftakt der ADAC GT Masters Serie in Oschersleben auf dem Programm. Hier startete das Engstler-Team mit Johannes Leidinger und Florian Spengler in einem BMW Alpina aus Buchloe. Platz elf im ersten Lauf folgte ein Ausfall, während Titelverteidiger Dino Lunardi und Maxime Martin im Werks-Alpina die Ränge eins und vier belegten.

Der Kemptener Christian Abt sammelte bei seinem Comeback nach zwei Jahren die ersten Punkte. Bei seiner Rückkehr ins Cockpit eines Audi R8 wurde er zusammen mit Carsten Tilke 16. und 19. Der Állgäuer hatte bereits vor den ersten beiden Rennen angekündigt, dass er mit seinem neuen Team Prosperia zunächst Erfahrungen sammeln möchte.

Er freute sich, dass er im ersten Training als Viertschnellster ins Ziel kam. Im Rennen habe er das Tempo nicht wiederholen können. So kam Abt mit einer Runde Rückstand ins Ziel, aber noch vor seinen Ex-Abt-Sportsline-Schützlingen.

ADAC Procar Serie Hier fand der Auftakt ebenfalls in Oschersleben statt. Die Engstler-Mannschaft trat mit drei Autos an. Paul Green (BMW) fuhr als Neuling in der Division 1 im ersten Rennen auf Platz drei und fiel im zweiten Rennen aus. In der Division 2 (Ford Fiesta) wurde Lennard Marioneck Sechster und jhatte einen Ausfall, Nachwuchspilotin Julia Trampert fuhr auf diePlätze acht und sechs.

Die nächsten Rennen steigen vom 13. bis 15. April in Marrakech/Marokko (WTCC) sowie am 4./5. Mai in Zandvoort/Niederlande (Procar und GT Masters).

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ