Special Eishockey SPECIAL

Buchloe
Morgen erstes Heimspiel der Aufstiegsrunde

Eine gute Nachricht für Freunde und Gönner des Eishockey-Bayernligisten ESV Buchloe: Während die meisten Vereine zum Saisonfinale noch einmal die Eintrittspreise anheben, bleiben diese in Buchloe stabil. «Wir wollen uns damit bei unseren Anhängern für die schier unglaubliche Unterstützung bedanken», erklärt ESV-Vorsitzender Franz Popp.

Zum Sportlichen: Zum ersten Heimspiel der Aufstiegsrunde erwarten die Pirates am Sonntag (17 Uhr) die Mighty Dogs aus Schweinfurt in der Buchloer Eishalle. Die Gäste landeten nach einem furiosen Endspurt am Ende der Hauptrunde auf dem zweiten Tabellenplatz und sind neben dem TSV Peißenberg heißer Favorit im Titelrennen. «Wir wollen nicht nur ins Halbfinale, wir wollen auch die Bayerische Meisterschaft», ließen die Verantwortlichen selbstbewusst verlautbaren. Auch ein möglicher Aufstieg in die Oberliga wird derzeit in Schweinfurt heiß diskutiert.

Die Truppe um Spielertrainer Sergej Waßmiller ist schon seit Wochen in bestechender Form und hat die letzten neun Partien in überzeugender Art und Weise gewonnen. Die letzte Niederlage datiert vom 28. Dezember. Und es war ein Spiel gegen Buchloe, das die Pirates mit 5:2 für sich entschieden.

169 mal trafen die Mighty Dogs bislang ins gegnerische Gehäuse. Damit sind sie das mit Abstand torhungrigste Bayernligateam. Und so ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass gleich mehrere Schweinfurter in der Torjägerliste ganz vorne mit auftauchen: Neben Waßmiller (26 Tore) erwiesen sich bisher auch die Stürmerkollegen Mike Heindl (25), Michael Thurner (24) und der Ex- Kaufbeurer Marcel Juhasz (22) treffsicher.

Auf der anderen Seite ist es um die Defensive mit Torhüter Ole Swolenky nicht ganz so gut bestellt, denn 127 Gegentreffer sprechen eine recht deutliche Sprache. Zum Jahreswechsel haben die Unterfranken auf dem Transfermarkt noch einmal kräftig zugeschlagen und den Letten Romans Nikitins verpflichtet. Der 31-jährige Stürmer spielte zuvor in den höchsten Ligen Lettlands, Finnlands, Dänemarks und Weißrusslands.

Dazu sorgt Neuzugang Nicolas Bovenschen, ein Verteidiger mit höherklassiger Erfahrung aus Essen und Hannover, seit einigen Wochen für mehr Stabilität in der Abwehr. «Wir sind ganz klar in der Außenseiterrolle, meint auch Buchloes Trainer Norbert Zabel.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen