Leoparden nutzen zweiten Matchball

Füssen l ter l Der EV Füssen steht im Halbfinale der Meisterschafts-Play-offs in der Eishockey-Oberliga. Mit einem 4:1 (2:1, 0:0, 2:0)-Heimsieg gegen die Blue Lions Leipzig fuhren die Leoparden den vierten Erfolg gegen die Sachsen ein.

Nach dem ersten Drittel führten die Gastgeber verdient mit 2:1. Der schnellen Führung durch Henri Virta in der dritten Minute in Überzahl folgte Treffer Nummer zwei durch Andrej Naumann nach zehn Minuten. Der EV Füssen spielte in dieser Phase eigentlich sehr kontrolliert, doch eine Nachlässigkeit bescherte den Gästen den Anschlusstreffer durch Max Kenig. Im letzten Abschnitt mobilisierten beide Teams noch einmal alle Kräfte.

Andrej Naumann schaffte in der 47. Minute das 3:1 in Überzahl. Bereits vier Minuten vor dem Ende nahmen dann die Blue Lions ihren Torwart vom Eis. Doch auch diese taktische Maßnahme führte nicht zum erhofften Anschlusstreffer für die Gäste. In der 59. Minute warf dann Christian Krötz mit einem Empty-Net-Goal (Treffer ins leere Tor) die Leipziger endgültig aus dem Rennen. Der EV Füssen steht damit im Halbfinale und erhielt von den über 2900 Fans in der BLZ-Arena langanhaltende stehende Ovationen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ