Squash
Kemptener Team mit Platz drei beim Alpen-Cup erfolgreich

Als Team Bayern II nahmen Johannes Herz (17), Timo Wernhard (27), Jürgen Martin (24) und Yannick Omlor (15) vom 1.Squash-Club Kempten am Alpen-Cup in München-Solln teil. Das Team aus dem Allgäu vertrat die Farben des Freistaats gut und kam als Drittes auf das Treppchen. «Es ist noch besser gelaufen, als wir erwartet hatten», sagt U17-Nationalspieler Herz.

In der Vorrundengruppe besiegten die Allgäuer das Team aus Baden-Württemberg überraschend mit 3:1. Anschließend wurde Graubünden (Schweiz) mit 4:0 in die Schranken verwiesen. Auch gegen Liechtenstein hieß es 4:0. Im Kampf um Platz eins der Vorrundengruppe wurde gegen Tirol mit 1:3 verloren.

Besseres Satzverhältnis

Im Halbfinale trafen die Kemptener auf die Mannschaft Bayern I. Hier waren sie chancenlos und mussten mit 0:4 die Segel streichen. Im Spiel um Platz drei gab es gegen Sankt Gallen (Schweiz) zwar nur ein 2:2. Wegen des besseren Satzverhältnisses waren die Kemptener aber am Ende Dritte.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019