Motorsport
Kemptener Abt Sportsline zieht eine durchwachsene Bilanz im Deutschen Tourenwagen Masters

19Bilder

Die Allgäuer hatten beim Saisonfinale der Deutschen Tourenwagen Masters DTM in Hockenheim zwar mit Mattias Ekström einmal mehr den schnellsten Audi-Fahrer im Team, doch in der Gesamtrechnung blieben sie wie im Vorjahr ohne Sieg.

Das Team Phoenix schnappte sich Fahrertitel und Teamwertung, BMW gewann den Markentitel. Und wie sieht die Bilanz der Äbte aus? Immerhin schickten die Kemptener vier Audi RS5-Flitzer an den Start.

<%DIA id="28556" text="DTM Finale 2013 Hockenheim"%>Der Schwede Mattias Ekström und der Brite Jamie Green bildeten das 'Team Abt Sportsline', Timo Scheider und der Franzose Adrien Tambay das 'Team Abt'. Der Blick auf die nackten Zahlen täuscht: Die ersten beiden Piloten wurden zwar mit 103 Zählern nur 5. in der Teamwertung, die Kollegen mit 67 Punkten sogar nur 8. Doch mehr als einmal stellten sich vor allem Ekström und Scheider in den Dienst des neuen Champions Mike Rockenfeller und verzichteten dafür auf wertvolle Pokale.

Den ausführlichen Bericht zum Saisonende von Abt Sportsline und wie es jetzt genau weitergeht, finden Sie in der Allgäuer Zeitung vom 22.10.2013 (Seite 18).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ