Indiskutabel

Im letzten Heimspiel vor der Winterpause verlor der SVO Germaringen nach einer indiskutablen Vorstellung mit 1:5 (1:3) gegen den TSV Friedberg. Damit revanchierten sich die Gäste für die 1:6-Niederlage aus dem Hinspiel. Überragender Mann auf dem Platz war TSV-Stürmer Nino Kindermann, der alle fünf Tore erzielte. Allerdings machte es ihm Germaringen auch nicht schwer.

Nach dem frühen 0:1 (7.) kam bei der Heimelf von Beginn an kein Rhythmus zustande. Zwar keimte nach dem 1:2-Anschlusstreffer von Daniel Hofmann (31.) Hoffnung auf, doch in der 36. Minute machte Kindermann seinen Hattrick perfekt. Selbst durch eine Gelb-Rote Karte für Mackovic ließen sich die Gäste nicht stören und Kindermann erzielte in der 46. und 76. Minute die weiteren Tore zu einem auch in dieser Höhe verdienten Sieg.

Schiedsrichter Mayr (Holzheim).

SVO Germaringen Pe. Wahmhoff, Vetter, Ph. Wahmhoff (66. Schießl), Engels, Mayer, Radenkovic, Süli, Gebler (66. Martin), Zech Hofmann (89. Bergmann), Vrbanic.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019