Allgäu
Heute Derby in Babenhausen

TSV Babenhausen - ASV Fellheim: Zu einem Unterallgäuer Derby kommt es am heutigen Mittwoch in Babenhausen. Dabei empfängt der gastgebende TSV zu einem Nachholspiel den ASV Fellheim im Stadion an der Weinrieder Straße. Die Zuschauer erwartet dabei ein Duell zweier relativ gleichstarker Teams. Ein Blick auf die Tabelle untermauert diese These: Sowohl Babenhausen als auch Fellheim haben 33 Punkte eingesammelt und 41 Tore erzielt; weil die Gastgeber zwei Treffer weniger kassiert haben, stehen sie ein bisschen besser da. Die Gäste haben bislang ihre Punkte vor allem auf heimischem Boden geholt, auswärts heimste der ASV hingegen nur zehn Zähler ein. Babenhausen wiederum hat in sechs von elf Heimspielen remis gespielt.

Die nötige Würze in die Partie dürfte der neue Trainer des ASV Fellheim, Gerry Schedel, bringen - vor seinem Engagement beim Fellheimer Bezirksliga-Team trainierte Schedel die zweite Mannschaft des TSV Babenhausen. Schedel würde sicher gerne drei Punkte aus Babenhausen mitnehmen, allein TSV-Coach Robert Manz hat etwas dagegen: «Wir wollen dieses Derby für uns entscheiden.» Dabei kann Manz wieder auf Stefan Schlögel zurückgreifen, der zuletzt wegen einer Roten Karte gesperrt war. Ob Manz selbst spielen kann, ist offen.

TSV Friedberg - BSC Memmingen: Auf den BSC Memmingen wartet am Mittwoch eine schwere Aufgabe: Friedberg hat die beste Bilanz der Rückrunde erzielt - 13 Punkte aus fünf Spielen. Als Tabellendritter sind die Gastgeber somit schärfste Verfolger des Spitzenduos Oberhausen und Schwaben Augsburg.

Mit Surauer, Kühnl und Karakurt verfügt Friedberg über drei gefährliche und treffsichere Torjäger. Somit muss der BSC in der Abwehr sicher stehen und versuchen, mit Kontern zum Torerfolg zu kommen. Wie das aussehen kann, haben die Maustädter jüngst beim VfL Kaufering demonstriert, als die Mannschaft von Trainer Thomas Gebhart 4:2 siegte und sich auf Rang vier verbesserte. Mit nun 34 Punkten «sind wir im Soll», teilt der Aufsteiger mit, der vor der Saison einen Platz zwischen Rang sechs und acht als Ziel ausgegeben hatte. Trainer Gebhart hat in Friedberg seinen gesamten Kader zur Verfügung.

Mutzel und Huber nicht fit

SV Egg - SVO Germaringen: Beide Teams sind ihre Abstiegssorgen noch nicht vollständig los. Eggs Spieler und Abteilungsleiter Andreas Gröger glaubt jedoch: «Wenn wir diese Partie gewinnen, dann sind wir wohl die größten Sorgen los.» Das Team von Karl «Charly» Ernle muss im Spiel heute nach wie vor auf Daniel Wassermann verzichten, der verletzt ist. Ob Martin Mutzel und Florian Huber spielen können, ist fraglich - beide sind angeschlagen.

Schwaben Augsburg - FC Heimertingen: Der FCH gastiert beim Tabellenzweiten und dürfte mit viel Optimismus in die Fuggerstadt reisen. Immerhin gelang zuletzt ein 4:0-Erfolg beim SVO Germaringen. Der Rückstand zum Relegations-Platz beträgt für Heimertingen somit lediglich noch zwei Punkte.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen