Handball
Herangekämpft und Siegtreffer verschenkt

Mit einer starken Leistung trotzten die Landeslia-Handballer des TV Immenstadt vor 400 Zuschauern dem Tabellenführer TSV Simbach beim 26:26-Unentschieden einen Punkt ab. Die Partie begann von der ersten Minute an mit der erwarteten Härte. Fast schien es, als ob der Tabellenführer eine Nummer zu groß für die Immenstädter sein würde. Nur bis zum 2:2 konnten die Städtler mithalten, ehe der Gast aus Simbach das Tempo erhöhte und auf 9:4 davonzog. Eine Auszeit war nötig, um das Team von Trainer Pecsenye neu auszurichten. Scheinbar fand der TVI-Coach die richtigen Worte, denn der TVI spielte konzentrierter und kämpfte sich Tor um Tor wieder heran. Einmal mehr war es Roman Hollerweger, der die Simbacher Spielmacher gut im Griff hatte. Über die stabile Abwehr fanden die Gastgeber wieder zurück ins Spiel. Kurz vor Ende der 1. Halbzeit schaffte der TVI den Ausgleich. Beim Halbzeitstand von 12:13 war die Partie wieder völlig offen.

Gegner gerät unter Druck

Die zweite Hälfte begann ausgeglichen. Aber bereits nach wenigen Minuten ging der TVI erstmals mit 16:15 in Führung. Jetzt setzte der TV Immenstadt die Akzente. Simbach war der Druck anzumerken. Die Städtler forcierten das schnelle Spiel nach vorne und erhöhten auf 18:16. Aber Simbach legte nach und glich nach einer kurzen unkonzentrierten Phase der Städtler zum 20:20 aus.

Eingeleitet von zwei Paraden des jungen Torhüters Florian Medinger fingen sich die Immenstädter erneut und stellten die Zwei-Tore-Führung zum 22:20 wieder her. Bis drei Minuten vor Ende der Partie hielten Mannen um Kapitän Mathias Tillig die Führung, ehe die TVI-Spieler und auch die beiden Unparteiischen Nerven zeigten.

Gäste bedanken sich

Immenstadt schloss den folgenden Angriff überhastet ab und Simbach verkürzte im Gegenzug auf 25:26. Der Ball rollte zum Anspielpunkt und trotz zügigem Anspiel pfiffen die beiden Schiedsrichter nach nur drei Pässen passives Spiel. Dieses Geschenk nahm Simbach dankend an und glich zum 26:26 aus. Trainer Pecsenye nahm eine Auszeit. 33 Sekunden blieben dem TVI noch, um das Spiel für sich zu entscheiden.

Der Angriff lief nach Plan und nach wenigen Pässen war es Markus Steurer, dem der Führungstreffer auf der Hand lag. War er in der gesamten Partie der sicherste Schütze, so zeigte auch er Nerven und scheiterte am Gästetorhüter. Die verbleibenden zehn Sekunden blieben von Simbach ungenutzt und beim Stand von 26:26 erfolgte der Schlusspfiff.

Auch wenn der Sieg in greifbarer Nähe war, war man im TVI-Lager hochzufrieden, dem souveränen Tabellenführer einen Punkt abgenommen zu haben. Am Samstag spielt der TVI beim TSV Allach.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019