Hb-merkle
Handballer des TSV Kottern bezwingen Titelkandidat Weilheim

2Bilder

Ein nach Sieben-Tore-Rückstand fast schon verloren geglaubtes Spiel beim TSV Aichach rissen die Landesliga-Handballerinnen des TSV Ottobeuren noch an sich (26:24) und sind damit Meisterschaft und Bayernliga-Aufstieg ein gutes Stück näher gekommen.

Bayernliga Männer

Nur bis zum Beginn der zweiten Halbzeit (14:16) konnte der TSV Ottobeuren beim heimstarken TSV Rödelsee einigermaßen mithalten. Dann war binnen weniger Minuten die Partie entschieden. Trotz der klaren 20:34-Niederlage hat der TSV gute Chancen auf den Klassenerhalt.

Landesliga Süd Männer

Der TV Memmingen hatte in einer attraktiven Partie gegen den TSV Schwabmünchen über die gesamte Spielzeit leichte Vorteile und gewann verdient 26:23. Die Maustädter kletterten damit auf Platz drei. Fünf Punkte fehlen auf den Relegationsplatz für den Bayernliga-Aufstieg. Ohne Selbstbewusstsein, aber mit vielen Schwächen trat ein desolater TV Immenstadt beim TSV Allach an. Schon nach 20 Minuten lagen die Oberallgäuer 3:11 zurück und verloren über 7:16 zur Pause mit 16:31. Damit wird es für den TVI schwer, den Abstieg zu verhindern.

Landesliga Süd Frauen

Alles andere als meisterlich präsentierte sich der TSV Ottobeuren beim TSV Aichach. Auch nach dem 9:13 zur Pause blieb der Favorit aus dem Unterallgäu weit unter den Möglichkeiten und steuerte beim 10:17 der zweiten Saisonniederlage entgegen. Doch die Mannschaft von Trainer Mihaly More kämpfte sich zurück und gewann letztlich noch 26:24. Nach wechselhafter erster Halbzeit (12:14) zeigte die SG Waltenhofen/Kottern beim ASV Dachau vor allem im Angriff (nur noch drei Tore) eine desolate Leistung. Einzelaktionen führten nicht zu Erfolg und Dachau kam zu 'leichten' Toren. Die Allgäuerinnen kassierten letztlich eine 15:28-Klatsche.

Bezirksoberliga Männer

Der TSV Kottern sorgte mit seinem 30:25 (15:11)-Heimsieg gegen den Titelanwärter TSV Weilheim für eine kleine Sensation. Kottern war nicht nur ebenbürtig, sonder nach der 8:6-Gästeführung zunehmend spielbestimmend. Die Chancen auf den Ligaerhalt haben sich damit deutlich verbessert. Dies gilt auch für den neuen Tabellensiebten HSG Dietmannsried/Altusried, der beim heimstarken Schlußlicht SV Pullach 28:25 gewann.

Tief in den Abstiegsstrudel rutschte der TSV Marktoberdorf mit dem blamablen 23:31 im Kellerderby gegen den SC Gröbenzell.

Bezirksoberliga Frauen

Die HSG Dietmannsried/Altusried kann nach dem 30:25 beim Verfolger SV Pullach langsam den Meisterschaftssekt kalt stellen. Die Oberallgäuerinnen leisteten sich anfangs viele Fehler, verbesserten sich dann abere und führten zur Pause 15:8. Danach wurde die HSG der Favoritenrolle gerecht, gewann aber wegen einiger Schönheitsfehler 'nur' 30:25.

Mit fünf Punkten Rückstand erster Verfolger, allerdings ohne echte Titelchance, bleibt der TSV Marktoberdorf, der gegen den TSV Landsberg mit offensiver Abwehr und hohem Tempo auftrumpfte (13:7 zur Pause). Danach wechselten Licht und Schatten bis zum 29:19-Sieg.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen