Radsport
Für Michael Schwarzmann aus Kempten war die Vuelta nur ein Zwischenstopp

  • Foto: Michael Calp, imago (imago sportfotodienst), Hafner
  • hochgeladen von Wolfgang Rupprecht

In Spanien kann man richtig schön Urlaub machen. Malerische Strände, imposante Gebirge, faszinierende Küsten - die iberische Halbinsel hat einiges zu bieten. Das kann Radprofi Michael Schwarzmann bestätigen, denn er hat das Land bei seinem dreiwöchigen Aufenthalt von seiner beeindruckenden Seite kennengelernt. <%IMG id='1608069'%>

Zeit zum Genießen und Entspannen hatte der 25-Jährige aus Kempten allerdings nicht. Für ihn zählte nur die nächste Zielankunft - bei den 21 Etappen der diesjährigen Spanien-Rundfahrt, der Vuelta.

Es waren drei Wochen auf 'richtig hohem Niveau' für den Profi des Radteams 'Bora-Argon 18'. 'Für viele aus der Mannschaft war die Rundfahrt eine Premiere', sagt Schwarzmann. 'Es war echt hart. Wir waren gespannt, wie unsere Körper auf die Herausforderung reagieren.'

Knapp die Hälfte der 21 Etappen bestand aus Bergankünften. Am härtesten fand der 25-Jährige dabei den Aufstieg zum Col d’Aubisque in den Pyrenäen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen