Allgäu
Fete statt Knete

2Bilder

Beim VfB Durach ist Kameradschaft der große Trumpf - Fast alle Spieler bleiben an Bord Durach Noch vor ein paar Jahren hätte sich Trainer Peter Christl (52) das nicht träumen lassen: «Sein» VfB Durach empfängt in einem Liga-Spiel den traditionsreichen FC Kempten. Den Verein also, den Christl zuvor unter seinen Fittichen hatte. Am 17. April 2010 ist es so weit: die Duracher erstmals in ihrer Vereinsgeschichte den FCK. Die Gastgeber hoffen auf über 400 Zuschauer - und auf eine Trendwende. «In der öffentlichen Wahrnehmung standen wir bislang im Schatten des FC Kempten oder selbst des TSV Kottern. Es wäre schön, wenn sich das ändert», sagt Christl, der in seine achte Saison beim VfB Durach geht. Seit drei Jahren spielt das Team in der Bezirksoberliga - und hatte noch nie etwas mit dem Abstieg zu tun. In der abgelaufenen Saison kam der VfB auf Platz fünf. Gut möglich, dass heuer noch mehr drin ist.

Zumindest hat Christl keinen Aderlass zu verzeichnen. Als einzige Stammkraft verlässt Philipp Steigerwald den VfB Durach. Der Student an der Uni Augsburg schließt sich dem TSV Schwabmünchen an. Ansonsten bleibt das Gros des Teams zusammen. «In anderen Vereinen könnten einige der Spieler sicher Geld verdienen. Bei uns gibts das nicht. Die Jungs bleiben, weil sie sich super verstehen. Egal ob bei Feten, im Urlaub oder auf dem Platz», sagt Christl, der darauf achtet, dass die Lockerheit nicht in Leichtsinn umschlägt. So arbeiten die Duracher heuer erstmals mit einem Fitness-Coach zusammen, der die im Schnitt 23 Jahre alten Spieler im konditionellen Bereich stärker machen soll. Gespannt ist Christl auf seine sechs Neuzugänge - darunter Routinier Sasa Paljic (29) vom TSV Kottern oder Jungspund Tobias Rossmann (19) vom FC Kempten. «Unsere Neuen sind keine Notlösungen, sondern Wunschkandidaten», freut sich Christl. Sein Kader habe sich «in der Breite und in der Qualität verbessert.» Und was passiert, wenn diese Mischung am Ende gar zum Aufstieg führt? «Dann», sagt Peter Christl, «werden wir uns sicher nicht verschließen.»

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen