Testspiel
FC Memmingen will perfekter Gastgeber für Fußball-Knüller Augsburg vs Monaco sein

In Sachen Organisation hat der FC Memmingen in den vergangenen Jahres so einiges gestemmt und bewiesen, dass er mit seinem Umfeld Großveranstaltungen reibungslos durchziehen kann. Doch das internationale Testspiel zwischen dem FC Augsburg und dem AS Monaco am kommenden Samstag (16.30 Uhr) in der Memminger Arena übertrifft alles bisher Dagewesene und stellt den Verein vor neue Herausforderungen.

Innerhalb von nur zehn Tagen musste die komplette Organisation aus dem Boden gestampft werden, einschließlich eines Kartenvorverkaufs und erheblichen höheren Anforderungen als selbst bei Top-Ligaspielen gegen Bayern München II oder den SSV Ulm. 'Bei unserem Bayernliga-Eröffnungsspiel 2007 gegen den FC Kempten hatten wir ein halbes Jahr Vorlaufzeit', führt der FCM-Vorsitzende Armin Buchmann als Vergleich an. Damals kamen laut Statistik 6.650 Fans – erst hinterher wurde das offizielle Fassungsvermögen der Arena auf 5.000 festgesetzt. So viele könnten es am Samstag denn auch werden. Über 4.000 Karten gingen bereits im Vorverkauf weg. Die FCM-Verantwortlichen wollen allen, die kommen einen perfekten Tag bieten.

Allein über 60 Medienvertreter haben sich akkreditiert. So einen Hype um ein Fußballspiel in Memmingen hat es noch nie gegeben. Die Bildrechte liegen bei AS Monaco. Ein österreichischer TV-Dienstleister wird mit sechs Kameras für das französische Fernsehen produzieren.

Aus deutscher Sicht dürfen Sport1, die regionalen Anbieter TV Allgäu, Augsburg.TV und ausgesuchte Internetportale für Nachberichte filmen. Laut dem FCM-Medienbeauftragten Andreas Schales haben sich - neben den üblichen örtlichen und deutschen Vertretern sowie dem Begleittross des AS Monaco - Journalisten aus allen Himmelsrichtungen angesagt. Italiener, Russen, Türken – letztere weil Halil Altintop jetzt beim FC Augsburg spielt und sein Engagement in seiner Heimat besonders verfolgt wird.

Für den in der Schnelle gut organisierten Kartenverkauf hat der FCM sich schon ein Lob abgeholt. Das Stadionpersonal für die Rasenpflege vom Greenkeeper des FC Augburg auch. Gefordert wird ein perfektes Spielfeld mit vorgegebener Millimetergenauer Schnitthöhe der Grashalme.

Sicherheitspersonal muss gestellt werden, zusätzliche Parkplätze auch, und, und, und … Warum soviel Aufwand und was hat der FCM davon? 'Ein solches Spiel ist eine Chance sich für die Ausrichtung anderer Aufgaben zu empfehlen', verrät Buchmann.

Vielleicht tritt ja der FC Augsburg wieder mal in Memmingen gegen den FCM selbst an oder der DFB wird aufs Allgäu für die Austragung eines Junioren-Länderspieles aufmerksam. 200 Helfer werden jedenfalls an diesem Tag ihr Bestes tun. 'Und wir sind dem FC Augsburg besonders dankbar, dass wir das Kiosk-Catering übernehmen', spricht Buchmann auch einen finanziellen Aspekt an.In Sachen Organisation hat der FC Memmingen in den vergangenen Jahres so einiges gestemmt und bewiesen, dass er mit seinem Umfeld Großveranstaltungen reibungslos durchziehen kann. Doch das internationale Testspiel zwischen dem FC Augsburg und dem AS Monaco am kommenden Samstag (16.30 Uhr) in der Memminger Arena übertrifft alles bisher Dagewesene und stellt den Verein vor neue Herausforderungen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ