Memmingen
FC Memmingen verliert nach fragwürdigem Elfmeter 0:1 gegen den TSV 1860 München II

Trainer Esad Kahric blieb sich nach der 0:1 (0:0)-Niederlage des FC Memmingen in der Fußball-Regionalliga beim TSV 1860 München II treu. Er kommentierte die Schiedsrichter-Entscheidung der wohl spielentscheidenden Szene in der 67. Minute nicht. 'Dazu sage ich nichts. Das sollen andere beurteilen', waren seine Worte. Dennoch lässt sich aus seiner Aussage zwischen den Zeilen wohl schließen, dass auch er den Strafstoß für fragwürdig hielt. Wieder mal, wie schon oft in dieser Saison, hat eine umstrittene Elfer-Entscheidung dem FCM Punkte gekostet.

Besagte Szene spielte sich in der 66. Minute ab, als der Unparteiische zum Entsetzen der Allgäuer auf den Elfmeterpunkt zeigte. Gökhan Gümüssu wollte eine Flanke direkt nehmen, wurde von Ejnar Kahric zwar bedrängt, der Löwen-Spieler verlor aber eher das Gleichgewicht, als dass er gefoult wurde und fiel. Der Gefoulte selbst verlud Torhüter Tobias Kirchenmaier und erzielte den einzigen Treffer des Abends im Grünwalder Stadion.

Damit war die Niederlage besiegelt für Memmingen, das in der Schlussphase zwar noch alles nach vorne warf, aber keine gefährlichen Situationen mehr schaffte. Abgesehen von der 84. Minute, als Matthias Bader nach einer Flanke von Daniel Böck knapp über das Tor zog.

Der FCM musste in München neben Stefan Zobel und Tobias Heikenwälder (verletzt) auch Christoph Mangler (krank) ersetzen. Dafür war erstmals in dieser Saison Böck dabei. 1860 machte von Beginn an Druck, FCM-Torhüter Tobias Kirchemaier musste schon nach drei Minuten eingreifen; wenig später traf der ehemalige Memminger Knuth das Außennetz (7.). Der FCM benötigte eine gute Viertelstunde, um besser ins Spiel zu kommen. Beide Teams standen hinten solide, nach vorne fehlten Ideen. Bis zur 42. Minute, als zunächst ein Kopfball von Ejnar Kahric knapp drüber segelte und Sekunden vor dem Halbzeitpfiff der Münchner Ziereis den Pfosten traf.

Nach der Pause hatte Kahric dann Stefan Heger für Mario Schmidt (Magenprobleme) gebracht. 1860 übernahm nach einer guten Stunde das Kommando und erzwang die Elfmeter-Situation. Deshalb ging der 'Arbeitssieg gegen einen unangenehmen Gegner' auch für 1860-Coach Klaus Koschlik in Ordnung. Er räumte genauso wie sein Gegenüber Kahric ein, kein allzu gutes Spiel gesehen zu haben.

Mit der Folge, dass der FCM zum siebten Mal in Folge sieglos blieb. Damit zog auch 1860 München II in der Tabelle an den Allgäuern vorbei. Der FCM rangiert zwar weiter auf Rang 14, hofft aber am kommenden Samstag gegen den Karlsruher SC II auf einen versöhnlichen Abschluss im Jahr 2011.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ