Eishockey
ESC Kempten stoppt den TEV Miesbach Express mit starker Leistung

ESC Kempten - TEV Miesbach 6:3
16Bilder
  • ESC Kempten - TEV Miesbach 6:3
  • Foto: Erwin Hafner
  • hochgeladen von all-in.de Team

Wieder eine Serie beendet, wieder war es der TEV Miesbach. Auch wenn in der Aufstiegsrunde erst 4 Siege aus 4 Spielen auf dem Gästekonto standen, so war es doch wieder an den Allgäuern diese Serie zu beenden. Und Miesbach hatte vor Wochenfrist noch den Vorrundenprimus Klostersee als erstes Team überhaupt nach 60 Minuten geschlagen. Die Gäste erwiesen sich dann auch als der erwartet starke Gegner in diesem Spiel auf sehr hohem Bayernliganiveau. Die 612 Zuschauer in der ABW Arena bereuten ihr Kommen in keiner Minute des Spiels und feierten ihre Mannschaft noch lange nach Spielende.

Sharks zeigen Kampfgeist 

Die Sharks waren von Beginn an gewappnet. Mit einer hervorragenden mannschaftlichen Geschlossenheit absolvierten sie die 60 Minuten und behielten die Punkte letztendlich völlig verdient im Allgäu. Im ersten Drittel war Kempten die deutlich überlegene Mannschaft, ging auch verdient durch Anton Zimmer in Führung, konnte diese aber trotz zahlreicher Chancen nicht ausbauen. Stattdessen nutzen die Gäste ihre zweite Überzahlgelegenheit zum schmeichelhaften Ausgleich. Und Miesbach kam auch deutlich besser aus der Kabine. Folge war das 1:2 durch Nikolaus Meier. Das Momentum war in dieser Phase des Spiels bei den Oberbayern, aber die Sharks zeigten nun ihren Kampfgeist und bissen sich zurück ins Spiel. Lohn war der verdiente Ausgleich durch Max Schäffler zur Spielmitte. Als Brendan Harrogate kurz darauf mit einem unwiderstehlichen Sololauf durch die gesamte Miesbacher Hintermannschaft sein Team wieder in Führung brachte war auch das Spiel wieder auf Seiten der Allgäuer. In Unterzahl konnte Dominik Ochmann mit einem Hammer vom rechten Bullykreis die Führung sogar ausbauen. Doch auch Miesbach kann Treffer in Unterzahl, Bohumil Slavicek klaute sich die Scheibe, zog alleine auf's Tor und ließ Jenny Harß keine Chance. Im letzten Spielabschnitt ließen die Illerstädter keinen Zweifel aufkommen wer dieses Spiel gewinnen sollte. Die Gäste fanden sich zu oft auf der Strafbank wieder und erneut Anton Zimmer sowie Lars Grözinger sorgten für den 6:3 Endstand. Im Kemptener Lager gab es an diesem Abend nur zufriedene Gesichter, verständlich bei dieser guten Teamleistung. Die Sharks scheinen gerüstete für den weiteren Verlauf, bereits am Sonntag in Waldkraiburg wartet schon der nächste schwere Gegner. Erneut Gelegenheit zu zeigen was in der Truppe von Carsten Gosdeck steckt.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ