Eishockey-Pressemitteilung
ESC Kempten landet den ersten Sieg der Vorbereitung

Trainer Martin Valenti war nach dem Spiel sichtlich erleichtert: „ Wir haben uns in den ersten zwei Dritteln schwer getan, Germering hat aggressiv auf den Körper gespielt und war sehr laufstark. Damit hatten wir lange Probleme. Im letzten Drittel haben die Jungs gezeigt, was in ihnen steckt und selbst das Spiel gemacht. Da waren wir dann auch deutlich überlegen.

Kempten begann von Anfang an druckvoll und erspielte sich Chancen. Die Scheibe lief gut durch die Reihen und so fiel in der 8. Minute die verdiente Führung. Nachdem Germering einen Konter über das Tor setzte, reagierte Martin Niemz am schnellsten und schickte über Alexander Henkel den schnellen Andreas Ziegler auf die Reise der alleine auf das Gästetor zulief und eiskalt verwandelte. Damit sicherte sich der Sharks Goalie einen für Torhüter eher seltenen Scorerpunkt.

Aber anstatt weiter druckvoll nach vorne zu spielen, ließen die Allgäuer den Wanderers mehr Raum und gaben das Spiel aus der Hand. Folgerichtig waren die nächsten 30 Minuten sehr offen und Germering drehte das Ergebnis auf 2:1 nach dem zweiten Drittel. Kempten hatte zwar durchaus hochkarätige Chancen scheiterte aber ein ums andere Mal am stark haltenden Daniel Klein im Wanderers Tor. Schrecksekunde in der 35. Minunte: Alexander von Sigritz sah einen Check seines Gegenspielers nicht kommen und musste mit einer blutenden Platzwunde im Gesicht in die Kabine. Zum Glück konnte er mit Klammerpflaster versorgt im letzten Drittel weitermachen.

Im Schlussabschnitt dann ein wesentlich konsequenteres Auftreten der Kemptener. Die Sharks waren näher an ihren Gegenspielern, stärker in den Zweikämpfen und konsequent im Angriff. Das höhere Tempo bereitete den Hausherren sichtlich Probleme und so fielen nicht weniger als sechs Treffer für die Illerstädter. Nur kurz nach dem Ausgleich durch Kevin Steiner konnte Gregor Stein mit einem verdeckten Schlagschuss der genau neben dem Pfosten einschlug die Führung wieder herstellen. Sehenswert auch das 2:4 als David Hornak das Tor schon selbst erzielen konnte aber mannschaftsdienlich den noch besser postierten Nikolas Oppenberger bediente der nur noch ins leere Tor einschieben musste. Er bedankte sich nur drei Minuten später dafür als er im Gegenzug das 2:5 für Hornak auflegte. Dieser zeigte sich im letzten Abschnitt sehr spielfreudig und bereitete auch das 2:6 durch Alexander von Sigriz vor,  worauf Keeper Klein seinen Schläger wutentbrannt auf die Bank feuerte und das Eis verließ. Den Schlusspunkt setzte erneut David Hornak zum 2:7 Endstand.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019