Special Eishockey SPECIAL

Vorbericht
ESC Kempten gastiert am Freitag in Pfronten und empfängt am Sonntag Fürstenfeldbruck

Symbolbild.
  • Symbolbild.
  • Foto: Ernst Mayer
  • hochgeladen von Viktor Graf

Zum ewig jungen Derby treten die Sharks am Freitagabend um 20 Uhr bei den Falcons in Pfronten an. Diese Begegnung hat immer ihre eigenen Gesetze und richtet sich nicht nach Tabellen, Punkten oder sonstigem. Motivation, Engagement und Herzblut sind in so einem Derby gefragt. Das die Kemptener genug davon haben bewiesen sie erst am letzten Sonntag gegen den ESV Burgau.

Aber auch Pfronten ist in diesem ganz speziellen Spiel generell hoch motiviert und Jahr für Jahr ein unbequemer Gegner. Viele Spieler, die bereits für beide Teams gespielt haben, brennen jeweils darauf gegen ihren Ex- Verein aufzulaufen. Auch vor dieser Saison gab es regen Wechsel. Mit Danny Schubert im Tor und Fabian Gmeinder sowie Timo Stammler wechselte gleich ein komplettes Trio an die Iller. Im Gegenzug läuft Johannes Friedl nach einem Jahr im Kemptener Trikot nun wieder für den EVP auf. Die Spieler kennen und respektieren sich, sind aber auch, noch mehr als in anderen Spielern darauf aus als Sieger vom Eis zu gehen. Aus dem Publikum die Sprechchöre: Derbysieger zu hören belohnt für den Einsatz.

Auch wenn die Falcons im Moment mit nur zwei Siegen auf Rang 8 der Tabelle stehen darf man sie keinesfalls unterschätzen. Viele Spiele wurden knapp und unglücklich verloren, zuletzt gab es einen Aus-wärtssieg beim bisher starken TSV Farchant der aufhorchen lässt. Zudem hat Pfronten nach dem ESV Burgau mit 41 die zweitmeisten Saisontreffer erzielt. Dem gegenüber steht aber auch mit der Sharks Defensive auch die beste der Liga. Nur 15 Gegentreffer aus 8 Spielen sind ein Spitzenwert. Es wird also spannend, zu sehen mit welcher taktischen Ausrichtung die Coaches den Erfolg suchen werden.

Ein ganz anderer Gegner gastiert am Sonntagabend mit dem EV Fürstenfeldbruck im Kemptener Stadion. Auch die Crusaders sind immer wieder ein schwer einzuschätzender Gegner für die Sharks. Durch ihre schnörkellose Spielweise, die durch starke Defensivarbeit und körperbetontes Spiel glänzt, liegen sie den Kemptenern irgendwie nicht. Im letzten Winter gab es in der Aufstiegsrunde zwei Niederlagen gegen die Oberbayern die letztendlich wertvolle Punkte kosteten. Ihre Gefährlichkeit stellten die „Brucker“ vor allem im Spiel gegen Burgau unter Beweis das erst in der Verlängerung verloren wurde.

Zwei schwere Gegner die da am Wochenende auf den ESC warten. Nach wie vor müssen Markus Wartosch und Matthias Weißschuh auf einige Verletzte verzichten. Ob und wer aus dem gut gefüllten Lazarett der Sharks wieder eingreifen kann wird sich wohl jeweils erst kurz vor den beiden Begegnungen entscheiden.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen