Special Fußball SPECIAL

Regionalliga
Erster Saisonsieg: Heikenwälder erlöst den FC Memmingen

3Bilder

'Endlich' – das war das Wort, das am Sonntagnachmittag in der Memminger Arena auf häufigsten gefallen ist. Endlich hat der FC Memmingen seinen ersten Saisonsieg in der Fußball-Regionalliga gelandet. Mit 2:0 (0:0) wurde die Wormatia Worms auf die über 300 Kilometer lange Heimreise geschickt. Ein Doppelschlag von Tobias Heikenwälder beendete eine Serie von – saisonübergreifend – 13 sieglosen Spielen. So um die 70 Minute sagte FCMTrainer Esad Kahric zu seinem Co-Trainer Thomas Reinhardt: 'Heute gewinnen wir'. Einfach so aus dem Bauchgefühl heraus.

Was zu dieser Phase mutig war, denn die Gäste hatten in der zweiten Halbzeit ihre große Sturm- und Drangzeit, waren spielerisch überlegen. Aber die Memminger Joker stachen.

Tobias Heikenwälder war es mit einem Doppelschlag in der 79. und 81. Minute. Ausgerechnet der Mann, der zunächst draußen bleiben musste, weil Candy Decker wieder für die Startelf fit war. Zur Halbzeit war Heikenwälder dann doch für Dominik Bobinger gekommen, der bei der Gluthitze Kreislaufprobleme bekommen hatte.

Zunächst flankte Dennis Vatany (für Christoph Mangler eingewechselt) über die Wormser Abwehr hinweg zum anderen Außenposten und Heikenwälder zog mit vollem Risiko ab. Zwei Minuten später fast die gleiche Schussposition, diesmal nach Vorarbeit des emsigen Mario Schmidt – das 2:0 und angesichts der Temperaturen auch die Entscheidung.

Dass Wormatia-Verteidiger Metzger auf der Linie noch retten wollte und der Schiedsrichter deshalb im Spielbericht nicht Heikenwälder als Torschütze angab, ist zu verschmerzen.

Der Ball wäre auch so ins Tor gegangen. Hinterher war die Erleichterung im Memminger Lager groß. Und wer gewinnt, kann generös sein. 'Heute hat vielleicht nicht die bessere Mannschaft gewonnen', brachte es der Wormser Trainer Ronny Borchers auf den Punkt und erntete dafür keinen Widerspruch.

Genauso erging es den Memmingern in ihren Spielen gegen Hoffenheim (0:2) und in Mannheim (2:3). Negativer Zuschauerrekord Noch erwähnenswert: Erstmals blieb der FCM in der Regionalliga unter der Tausender-Zuschauer- Marke.

Der letzte Badetag dieses Sommers, die Konkurrenz auf den Dorfplätzen, weil der FCM am ausnahmsweise am Sonntag ranmusste und natürlich die anhaltende Erfolglosigkeit hielt diesmal viele von einem Arena-Besuch ab.

Unterm Strich war es besserer Sommerfußball mit einem 'glücklichen Sieger FC Memmingen', wie Kahric befand. Es hätte auch anders laufen können, wenn der Unparteiische kurz vor der Halbzeit auf Handspiel von Abwehrchef Matthias Bader im Strafraum entschieden hätte.

Hat er aber nicht und Heikenwälder traf zwei Mal. Der erste 'Dreier' war perfekt. Und weil der Knoten nun geplatzt ist, sieht sich Bader mit seinem Team am Freitag beim Tabellenführer SG Sonnenhof-Großaspach 'auch nicht chancenlos'. Das Selbstvertrauen ist wieder da.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen