Eishockey
Erste Heimniederlage der Joker

Mit einem deutlichen 2:6 mussten sich die Joker am gestrigen Abend gegen die Eispiraten Crimmitschau geschlagen geben. Dies war zugleich die erste Heimniederlage des ESVK in der laufenden Saison. Bereits 18 Sekunden nach dem Anpfiff schlug die Scheibe nach einem schönen Querpass auf Tory Schwab hinter Stefan Vajs im Joker-Tor ein. Vorausgegangen war ein Stellungsfehler der Joker. In den folgenden Minuten erkämpfte sich der ESVK ein leichtes optisches Übergewischt, ließ jedoch die Geradlinigkeit und den Zug zum Tor vermissen.

Nach einem Pfostenschuss des angeschlagenen Jakub Körner gleich zu Beginn de zweiten Drittels kämpften die Joker in Person von Maximilian Schäffler zum 1:1 Ausgleich ins Tor der Gäste. Nur eine Minute später Legte Carlo Grünn auf andre Schietzold zum 1:2 auf und besorgte dann kurze Zeit später selbst das 1:3.

In der Folgezeit kamen die Joker zu mahreren Überzahlspielen die jedoch - trotz intensiven Trainings unter der Woche - ungenutzt blieben, da entweder die Pässe nicht ankamen oder der Gegner mit konsequentem und hartem Körperspiel einen möglichen Spielfluss der Joker unterbinden konnte.

Im letzten Drittel bemühten sich die Joker redlich, allein es lief an diesem Abend einfach nichts zusammen. Abermals Carlo Grünn, der ungedeckte Marco Schütz mit einem platzierten Schlenzer und erneut Tory Schwab schraubten das Ergebnis auf ein unerfreuliches 1:6. Mit einer Energieleistung gelang Sturmtank Maco Habermann in einer Einzelaktion fünf Minuten vor Spielende noch das 2:6.

In der anschließenden Pressekonferenz zeigte sich Gästetrainer Dahlem angetan von der konsequenten Spielweise seines Teams, währen Joker-Coach Ken Latta an diesem Abend alles andere als zufrieden sein konnte. "Ich möchte es nicht auf unsere kranken Abwehrspieler schieben, zur Defensive gehören alle Spieler. Aber heute Abend wollten wir eine Art "Pond-Hockey" spielen und das geht in der Bundesliga nicht.

In den ersten drei Heimspielen haben wir gezeigt dass wir es können, aber gegen Riessersee und heute Abend war das nichts. Ich muss jetzt das Video analysieren und mit meinen Jungs sprechen um am Sonntag gegen Hannover wieder den "alten ESVK" sehen zu können."

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ