Westallgäu
Erst gefeiert, dann gefeuert

Mittels einer kämpferisch starken Leistung hat sich der FC Lindenberg durch einen 3:2 (1:2)-Sieg in Herlazhofen doch noch drei Punkte gesichert. FCL-Spielertrainer Nito Ferreiro erzielte dabei den 2:2-Ausgleich, flog aber kurz vor Schluss nach einer gelb-roten Karte noch vom Platz, genauso wie sein Co-Trainer Silvano Nardelli.

FV Weiler II - SV Neuravensburg 4:0 (2:0). Tore: 1:0 Dominik Snelinksi (10.), 2:0 Quirin Strahlhuber (21.), 3:0 D. Snelinksi (64.), 4:0 Q. Strahlhuber (65.). Gelb-rote Karten: Markus Berle (SVN) wegen Meckerns (45.+1), Markus Radloff (SVN) wegen Foulspiels (68.). Bes. Vorkommnis: Markus Wagner (FVW) hält Handelfmeter von Markus Radloff (45.). Für die Westallgäuer war es der höchste Heimsieg seit dem 9. November 2008 (6:1 gegen Leutkirch II). In einer spielerisch eher mäßigen ersten Halbzeit erwiesen sich die Hausherren als äußerst effizient vor dem gegnerischen Tor. Nach der Pause kontrollierte Weiler das Spiel, ließ den Ball klug durch die eigenen Reihen laufen und wartete auf Lücken in der gegnerischen Abwehr. So sprangen noch zwei weitere Treffer heraus.

SV Herlazhofen - FC Lindenberg 2:3 (2:1). Tore: 1:0 Andreas Sitzler (12.), 1:1 Eigentor (17.), 2:1 A. Sitzler (31.), 2:2 Nito Ferreiro (65.), 2:3 Adriano Manuele (69.). Gelb-rote Karten: Nito Ferreiro (FCL/80.) und Silvano Nardelli (FCL/85.). Die Gastgeber gingen zwar durch einen abseitsverdächtigen Treffer in Führung, doch kurz darauf beförderte ein Herlazhofener Spieler eine Ecke von Silvano Nardelli ins eigene Tor. Trotz eines 1:2-Pausenrückstands zeigte der FCL Moral und sicherte sich mittels einer kämpferischen Glanzleistung noch drei Punkte.

TSV Heimenkirch - SV Amtzell 2:3 (2:2). Tore: 1:0 Kevin Müller (7.), 1:1 Alexander Ernst (25.), 1:2 Patrick Trinks (32.), 2:2 Michael Schiegg (40.), 2:3 Christian Rick (47./Eigentor). Eine kämpferisch gute Leistung der Heimelf wurde letztlich nicht belohnt.

Die früh erzielte TSV-Führung hielt nicht lange, doch dem eingewechselten Michael Schiegg gelang per Kopf der Ausgleich. Unglücksrabe Christian Rick ermöglichte durch ein Eigentor den Gästen einen glücklich zustandegekommenen Sieg.

FC Scheidegg - SV Waltershofen 5:2 (1:2). Tore: 1:0 Nico Endl (10.), 1:1 (22.), 1:2 (35.), 2:2 N. Endl (46.), 3:2 Patrick Wilhelm (63.), 4:2 Manuel Sohler (68./Handelfmeter), 5:2 Felipe dos Santos (85.). Bes. Vorkommnisse: Rote Karte: Herlazhofen (68./Handspiel auf der Torlinie); gelb-rote Karten: Herlazhofen (86.) und Manuel Sohler (88./FCS). In einer schwachen ersten Halbzeit kamen die Gäste immer wieder durch Standardsituationen gefährlich vor das Scheidegger Tor. Nach dem Seitenwechsel erspielten sich die Platzherren Chancen im Minutentakt, so dass der Sieg gut und gerne höher hätte ausfallen können.

SG Hege/Bodolz - TSV Hergensweiler/Niederstaufen 1:2 (x:x). Tore: 0:1 Stefan Vogler (81.), 0:2 Maximilian Karg (85.), 1:2 Stephan Philipp (89.). Die ersten 45 Minuten verliefen ausgeglichen mit wenig Torchancen auf beiden Seiten. Nach der Pause waren die Gastgeber konditionell leicht überlegen, doch zwei Gästekonter in der Schlussphase bescherten den Westallgäuern den ersten Sieg in der laufenden Saison.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen