Erneut gegen Top-Teams

Memmingen | ba | Die Aufgaben werden nicht leichter: Auch dieses Wochenende muss Eishockey-Bayernligist ECDC Memmingen wieder gegen zwei Spitzenteams ran. Am Samstag geht die Reise nach Nürnberg. Spielbeginn dort ist um 19 Uhr. Am Sonntag empfangen die «Indians» dann ab 18.30 Uhr am Hühnerberg den nächsten Topfavoriten, den TSV Peißenberg.

Nach der unglücklichen Niederlage in Dorfen gilt es für den ECDC auch an diesem Wochenende, wieder mindestens drei Punkte zu holen, um beim Vorhaben «mindestens Platz acht nach der Vorrunde» im Soll zu bleiben.

Nach Ablauf der langen Sperre für Torhüter Marc Pethke und der unberechtigten Spieldauer für James Nagle (siehe auch nebenstehenden Bericht und Kommentar) kann ECDC-Trainer Tomas Pokorny diesmal aus dem Vollen schöpfen. Das Lazarett dürfte wieder verwaist sein.

Lediglich am Samstag ist noch fraglich, welcher der Juniorenspieler beim zeitgleichen Juniorenspiel in Bad Tölz dabei ist.

Gegen die «Zweite» des Nürnberger DEL-Teams

l Der Samstagsgegner: Der EHC 80 Nürnberg ist die zweite Mannschaft des DEL-Teams «Ice Tigers». In ihrem zweiten Bayernliga-Jahr wollen die Nürnberger wieder die Play-offs erreichen. Im Moment liegen sie auf dem zweiten Platz. Ihre Heimspiele haben die Franken bisher alle gewonnen. Bislang verliefen alle Spiele der Nürnberger sehr knapp und endeten mit einem oder zwei Toren Unterschied.

Dreh- und Angelpunkt ist der 42-jährige Sergej Hatkevich, der bislang an zwölf von 18 Toren beteiligt war. Vergangene Saison gewann der ECDC in Nürnberg mit 3:2.

l Der Sonntagsgegner: Die Peißenberger kommen mit der Empfehlung nach Memmingen, nach 60 Minuten noch ungeschlagen zu sein. Lediglich in Sonthofen hatten sie im neu eingeführten Penaltyschießen das Nachsehen. Daher rangieren sie momentan auf Platz drei der Tabelle hinter Dorfen und Nürnberg. Die Oberbayern gelten als Mitfavorit auf den Titel.

Die Ausländerposition nimmt wieder der Tscheche Marek Pospisil ein, der momentan auch Topscorer des Teams ist. Ein Wiedersehen gibt es mit dem ehemaligen Memminger Stürmer Andreas Becherer. Gegen Peißenberg gab es in der vergangenen Spielzeit einen knappen 5:3-Heimerfolg nach 0:2-Rückstand.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020