ERC erkämpft sich Sieg

Sonthofenl th/fs l Der ERC Sonthofen hat zuhause gegen den EV Pfronten, den alten Rivalen aus dem Ostallgäu, mit 4:2 gewonnen. Ohne Patrick Holler, Eric Fabian und Pascal Merath ging der ERC Sonthofen ins Spiel.

Die Gäste aus Pfronten starteten gleich mit ein paar guten Möglichkeiten ins erste Drittel und Torhüter Maximilian Hornik und seine Verteidiger hatten einiges zu tun, um die Führung des EV Pfronten zu verhindern. Der ERC kam dann immer besser ins Spiel und konnte in der vierten Spielminute durch Michael Grimm, der eine Vorlage von Florian Umbreit nutzte, in Führung gehen. Davon zeigten sich die Gäste aber nicht beeindruckt und so konnten sie in der 7. Minute ausgleichen. Der ERC spielte seine Linie weiter, aber Pfronten nutzte eine Überzahlsituation zur 1:2-Führung aus. Die Ansprache in der Drittelpause war wohl deutlich, denn der ERC kam deutlich verändert wieder auf das Eis und konnte sich einige gute Chancen herausspielen. Auch die Fans im Stadion halfen den Cracks von Trainer Sergejs Boldavesko den Ausgleich zu erzielen.

Das Team dankte für die Unterstützung dann mit dem ersehnten Ausgleich. Christian Tarrach konnte in der 32. Minute die Vorarbeit von Florian Umbreit und Michael Grimm zum 2:2 verwerten. Daraufhin hatte der ERC das Spiel unter Kontrolle, denn drei Minuten später war es Fabian Sing, der eine Passvorlage von Marc Sill und Andreas Börner mit einem knallharten Schlagschuss von der blauen Linie zur 3:2-Führung nutzen konnte.

Das letzte Drittel war geprägt von Kampf und einigen Strafzeiten. Dabei traf es Nicolai Varianov, der bis dahin ein sehr gutes Spiel machte, besonders hart. Nach einem angeblichen Stockstich musste er mit einer Spieldauerstrafe vorzeitig in die Kabine zum Duschen.

Der vermeintlich gefoulte Spieler konnte aber nachdem die Strafzeit ausgesprochen war sofort wieder weiterspielen, was dann die Fans im Stadion mit Pfiffen für die Pfrontener Spieler zum Ausdruck brachten. Die Ostallgäuer versuchten nochmals alles und nahmen dann den Torhüter kurz vor Schluss noch vom Eis, um doch noch den Ausgleichstreffer zu erzielen. Aber Brent Ottmann machte 20 Sekunden vor Schluss alle Hoffnung der Pfrontener zunichte indem er ins leere Gehäuse der «Falcons» zum 4:2-Endstand traf.

Die beiden ehemaligen Sonthofener Spieler Martin Fröhlich und Thomas Köcheler fielen mit einigen unfairen Aktionen auf.

Letzterer zeigte ein besonders unsportliches Verhalten indem er zum Ende den Sonthofer Spielern den Handschlag verweigerte und gleich nach der Schlusssirene in der Kabine verschwand.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020