Füssen | Von Alexander Berndt
Ein Sieg steht auf dem Wunschzettel

2Bilder

Während die Weihnachtszeit und die Tage zwischen den Jahren für viele Menschen eine ruhige und entspannte Phase im oft hektischen Alltag ist, haben die Eishockey-Oberligaspieler des EV gerade jetzt ein hartes Programm vor sich. Deshalb hieß es für die Schützlinge von Trainer Dave Rich zu Beginn dieser Woche erst einmal Kräfte sammeln für die kommenden elf Punktspiele, die die Leoparden innerhalb von nur 23 Tagen zu meistern haben. So hatten die Schwarz-Gelben am Dienstag trainingsfrei, bevor sie am Mittwoch die intensive Vorbereitung auf ihre heutige Auswärtspartie beim EV Landsberg 2000 um 20 Uhr und das wichtige Heimspiel am Sonntag um 18 Uhr gegen die Black Hawks Passau aufnahmen.

Beim EV Füssen fehlt bis Anfang Januar mit Armin Wurm, der zur Weltmeisterschaft der U20 in Kanada berufen wurde, ein wichtiger Verteidiger. Dafür hat sich dem Altmeister mit Christian Völk ein Heimkehrer angeschlossen. Für den 31-jährigen Abwehrspieler, der vom Zweitligisten SC Riessersee an den Kobelhang zurückkehrt, schließt sich ein Kreis. Der gebürtige Füssener hatte seine Karriere einst bei den Schwarz-Gelben begonnen. Neben Völk ist heute Abend möglicherweise auch Torhüter André Irrgang, der seine Innenbandverletzung weitgehend auskuriert hat, wieder mit von der Partie.

Kein leichter Gegner

Aber nicht allein deswegen reist die Mannschaft von Dave Rich mit breiter Brust nach Landsberg. Schließlich haben sich die Schwarz-Gelben gerade in jüngster Vergangenheit in bestechender Form präsentiert und in den letzten zehn Spielen zehn Siege eingefahren. Dennoch war der 39-jährige Headcoach aus Kanada in den vergangenen Tagen sehr darauf bedacht, den Akteuren um Kapitän Florian Bindl eindringlich klarzumachen, dass «Landsberg kein leichter Gegner» sei. Weshalb es für die Leoparden unbedingt gilt, den Oberbayern «sehr diszipliniert und auch kampfstark» entgegenzutreten - sofern man kein Blaues Wunder erleben möchte.

Immerhin haben die Gastgeber des heutigen Abends wie die Kufenflitzer vom Kobelhang zuletzt ebenfalls ansprechende Leistungen gezeigt und so 5:2 gegen Klostersee gewonnen, während sie sich in Kaufbeuren erst nach Penaltyschießen mit 1:2 geschlagen geben mussten. Dennoch ist im Lager des EV Füssen der Sieg das anvisierte Ziel. Dave Rich hat eines ganz oben auf seinem Wunschzettel stehen: «Ganz klar den elften Sieg in Folge.»

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020