Füssen
Ein Derby unter Freunden

Der Trainer des EV Füssen ist im Moment wahrlich nicht zu beneiden: Noch immer plagen Georg Holzmann große Personalsorgen. Jedoch will der Leoparden-Coach vor dem Heimspiel heute Abend gegen den EV Landsberg 2000, das um 19.30 Uhr in Halle 1 des Bundesleistungszentrums über die eisige Bühne geht, nicht jammern. Vielmehr erwartet er, dass seine Schützlinge trotz einiger Ausfälle und angeschlagener Akteure auch heute Abend wieder an die guten Leistungen anknüpfen, die sie in den vergangenen Heimspielen geliefert haben - so beim 4:1 gegen Rosenheim und zuletzt beim 8:3-Sieg über Passau.

Gegner ist im Aufwind

Allerdings dürfte es für das Team um den Grippe geschwächten Kapitän Eric Nadeau nicht einfach werden gegen die oberbayerischen Nachbarn. Ganz unabhängig vom eigenen Personalnotstand in Füssen - ein Einsatz von Timo Stammler, Josef Hafen und Joel Titsch ist definitiv nicht möglich, hinter dem Einsatz von Nadeau, Yannik Baier, Magnus Lang und Christian Völk steht ein dickes Fragezeichen - gibt mit Landsberg eine Mannschaft ihre Visitenkarte in Füssen ab, die sich in jüngster Vergangenheit im Aufwind befindet. So haben sich die Puckjäger von Trainer Marian Hurtik mittlerweile mit 26 Punkten auf den sechsten Tabellenplatz vorgespielt, während der Altmeister vom Kobelhang weiterhin auf Rang zehn dahindümpelt.

Der Gegner hat nach Meinung von Holzmann denn auch «drei starke Reihen», wohingegen man beim EV Füssen fast froh sein muss, wenn man drei Reihen zusammen bekommt.

Nach seiner inzwischen mehrere Wochen langen Verletzungspause ist heute allerdings Torhüter André Irrgang wieder mit im Aufgebot der Ostallgäuer, die dadurch wenigstens auf dieser Position komplett besetzt sind. Obwohl Holzmann noch nicht recht wusste, ob er Irrgang oder den jungen Andreas Jorde zu Beginn der Partie zwischen die Pfosten beordern soll.

Fans und Spieler des EV Füssen dürfen sich in diesem Match auch auf ein Wiedersehen mit drei ehemaligen Leoparden freuen, die derweil beim EV Landsberg unter Vertrag stehen.

Infolgedessen werden Markus Vaitl, Markus Rohde und nicht zuletzt Fabian Krull vielleicht auch ein wenig Beifall von Füssens Anhängern erhalten, wogegen Jordie Preston möglicherweise noch Fans auf Landsberger Seite hat. Immerhin war der 26- jährige Kanadier, der jetzt das Dress der Leoparden trägt, in der Vorsaison erfolgreichster Scorer Landsbergs.

Dennoch dürfte nicht nur Preston heute Abend alles für einen Sieg der Hausherren geben, die kein weiteres Spiel an diesem Wochenende auf dem Programm haben. So sind die «Holzmänner» am Sonntag spielfrei, müssen vor Weihnachten aber nochmal ran. Ihr ursprünglich für den 28. Dezember terminierter Auswärtstrip nach Deggendorf ist nämlich auf Mittwoch, 23. Dezember, vorgezogen worden.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019