Fußball-Landesliga Süd
Drittes Spiel in sechs Tagen

Die Fußballer des TSV Kottern (4. Platz/51 Punkte) eröffnen am heutigen Freitag den 30. Spieltag in der Landesliga Süd. Dazu reisen die Sankt Manger zum FC Gundelfingen (8./42). Anpfiff ist um 18.30 Uhr.

Nach dem durchwachsenen Osterwochenende (ein Sieg, eine Niederlage) muss der TSV nun das drittes Spiel in nur sechs Tagen bestreiten. Der Aufsteiger trifft aber auf eine Mannschaft, die zuletzt ebenfalls ein Nachholspiel bestreiten musste. So herrschen zumindest gleiche Bedingungen.

Kottern war or allem am Montag in Schwabmünchen die Doppelbelastung anzumerken. Die Mannschaft kam nie richtig ins Spiel und wirkte immer einen Tick langsamer. Trotz magerer Ausbeute von nur vier Punkten in den letzten fünf Spielen ist für Kottern erfreulich, dass das Rennen um den Bayernliga-Aufstieg weiter offen ist. Auch die direkte Konkurrenz ließ an Ostern Federn.

Vierkampf um Platz zwei

Rosenheim ist bei fünf Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze nur noch schwer einzuholen, aber der Kampf um Relegationsplatz zwei bleibt spannend. Unterföhring und Gersthofen sind punktgleich auf dem zweiten Rang. Dahinter lauert Kottern mit einem Zähler Rückstand. Auf Platz fünf ist auch der FC Augsburg II noch im Geschäft. Die Sankt Manger sehen es deshalb als Vorteil an, schon am Freitag zu spielen. Mit einem Sieg kann Druck auf die Konkurrenz ausgeübt werden, die dann Samstag und Sonntag nachlegen muss.

Gundelfingen spielte lange selbst in der oberen Tabellenregion mit, hat mit einer Negativserie aber an Boden verloren. In den letzten fünf Spielen gab es nur einen Sieg, am Osterwochenende gab es gleich zwei deftige Auswärtsniederlagen (0:5 in Eichstätt, 1:4 in Fürstenfeldbruck).

Somit steht der FCG fünf Spieltage vor Saisonende im gesicherten Mittelfeld und wird weder nach oben noch nach unten viel mitreden.

Neun Tore im Hinspiel

Im Hinspiel gab es für die Zuschauer im Kotterner Kieswerkstadion ein äußerst sehenswertes 6:3 für den TSV zu sehen. Überragender Mann auf Seiten der Gastgeber war damals Sinan Yilmaz, der gleich vier Treffer erzielte. Auch diesmal dürfen die Zuschauer auf ein Offensiv-Spektaktel hoffen: Bei Gundelfingen nimmt Stefan Winkler mit 19 Treffern den zweiten Platz in der Torjägerliste der Landesliga Süd ein. Knapp dahinter stehen Kotterns Patrick Wachter (5./16 Treffer) und Sinan Yilmaz (6./15).

Personell wird sich beim TSV Kottern nichts tun. Der schon arg geschrumpfte Kader wird derselbe bleiben. (ah)

Mitfahrgelegenheit für Fans besteht wieder mit dem Mannschaftsbus. Abfahrt am Vereinsheim ist um 15.45 Uhr.

TSV Kottern Gruber, Senol, Klement, Kristen, Mayer, Mayr, Siegfanz, Altan, Eisenmann, Erden, Geiger, Holweger, Yilmaz, Wachter, Wiedemann.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen