Füssen
Drei Gegentreffer in 88 Sekunden

Auch bei den Black Hawks in Passau ist der EV Füssen leer ausgegangen: Am Ende unterlagen die Leoparden am Freitag mit 1:4 (0:0, 0:0, 1:4). Entscheidend für die Niederlage waren die mangelnde Cleverness in Überzahlsituationen - sowie drei Gegentore binnen 88 Sekunden im letzten Spielabschnitt.

Die Hoffnung, in Passau vielleicht wieder einen Sieg landen zu können, war nach den ersten beiden Dritteln durchaus berechtigt. In dem schnellen Spiel hatte Füssen von Beginn an Torchancen, die aber nicht verwertet wurden. Ernsthaft geprüft wurde Füssens Torwart André Irrgang erstmals in der neunten Minute mit einem überraschenden Schuss - doch der 31-Jährige war auf dem Posten. Ebenso die Defensive der Gastgeber, die eine Überzahl Füssens problemlos überstand. Die Gäste brachtem auch während einer doppelten Überzahlsituation kurz vor Ende des Drittels nichts Zählbares zustande.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts hatte Füssen zwei klare Torchancen, die ebenso wenig einbrachten wie die der Gastgeber aus Passau unmittelbar danach. Nach einer verpassten Möglichkeit von Füssens Kevin Lavallee wurde der sichtlich unter einer Verletzung leidende Eric Nadeau in aussichtsreichster Position gefoult. Die folgende Strafe gegen Passau jedoch brachte wieder nichts ein - genauso wie die Hinausstellung drei Minuten später. Zwar war das Powerplay der Leoparden nun besser, die Schwarzgelben hatten aber kein Glück. Weil auch Passau eine Überzahl vor Ende des Drittels nicht nutzte, blieb es zur zweiten Pause beim 0:0.

Als dann gleich zu Beginn des letzten Abschnitts eine weitere Strafzeit gegen Füssen angezeigt wurde, markierte Passau mit sechstem Mann auf dem Eis das glückliche 1:0. In der Folge witterten die Gastgeber Morgenluft und setzten druckvoll nach. Die konsternierten Leoparden kassierten binnen nur 88 Sekunden zwei weitere Treffer. Das 4:0 bei wieder einer gegen Füssen angezeigten Strafe vier Minuten später brachte die endgültige Entscheidung. Füssen kam durch Lavallee einzig zum Ehrentreffer zum 1:4, zumal die Mannschaft von Trainer Georg Holzmann zwei Gelegenheiten im Anschluss ungenutzt ließ.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen