Allgäu
Die neue Bescheidenheit

SVO Germaringen will im gesicherten Mittelfeld landen Germaringen (tsc). In Sachen Saisonziel ist Bezirksligist SVO Germaringen in dieser Saison vorsichtiger geworden. Nachdem der Klub in den vergangenen Spielzeiten stets zur Winterpause in akuter Abstiegsgefahr war, gibt man sich diesmal etwas bescheidener. «Ich denke, von einem Spitzenplatz können wir absehen, doch eine Platzierung im gesicherten Mittelfeld sollte mit dem vorhandenen Personal zu erreichen sein», sagt Abteilungsleiter Martin Wahmhoff.

Mut macht ihm dabei die Neuverpflichtung von Zoran Vrbanic, der dem Germaringer Angriffsspiel zusätzlichen Schwung verleihen soll. Aber auch die Verpflichtung von Milovan Radenkovic als Spielertrainer zur Winterpause hat sich für den SVO bezahlt gemacht.

Sechs Jugendspieler

«Trainer und Mannschaft haben sich innerhalb kürzester Zeit gefunden und eine hervorragende Rückrunde gespielt», bilanziert Wahmhoff das bisherige Wirken von Radenkovic. Auch der Trainer selbst sieht in seinem Team noch weiteres Potenzial, da der SVO gerade in der Rückrunde noch zusätzlich von vielen Verletzungen gebeutelt wurde. Frischen Wind erwartet man in Germaringen auch von den sechs Jugendspielern, die künftig im Seniorenbereich aktiv sein werden.

Sorgen bereitet jedoch die Torhüterbesetzung, da mit Florian Igerl und Leif Würtz beide Stammtorhüter in der Vorrunde nicht zur Verfügung stehen. «Ich hoffe, wir können bis zum Saisonstart noch einen Trumpf aus dem Ärmel ziehen», sagt Martin Wahmhoff, der ansonsten keinen Spielerabgang im Team zu verzeichnen hat.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ