Memmingen
Die Fußball-Party soll weitergehen

In den kommenden Wochen hat es der FC Memmingen in der Hand, die Tabellenführung in der Fußball-Bayernliga zu behaupten oder sogar weiter auszubauen. Vier der nächsten fünf Punktspiele trägt der FCM in der heimischen Arena aus. Auftakt dieser «Heimserie» ist die Partie gegen die SpVgg Ansbach am Samstag, 15 Uhr.

Trainer Esad Kahric rechnet gegen Ansbach wieder mit einer großen Kulisse - «und der wollen wir natürlich einen weiteren Sieg präsentieren». Ob Neuzugang Benedikt Deigendesch aufläuft, der von den Stuttgarter Kickers (wie berichtet) zum FCM zurückkehrt, wird sich kurzfristig entscheiden. Einen Grund, sein Team zu ändern, hat Kahric freilich nicht, denn zuletzt lief es großartig. Personell gibt es mit der Rückkehr von Max Lamprecht wieder eine Alternative mehr. Matthias Bader ist nach seiner Verletzung noch nicht fit, er hat aber mit Lauftraining begonnen.

Gegner Ansbach hat neben dem FC Ingolstadt II den jüngsten Bayernliga-Kader. In der vergangenen Saison sprang der Klassenerhalt heraus. Dabei hatten viele die Westmittelfranken nach Turbulenzen als Absteiger Nummer eins auf der Rechnung: Nach der Trennung von Trainer Reiner Eisenberger stellte sich der Kader quer. Der Vorstand blieb hart und trennte sich von den meisten Kickern. Es folgte ein Neuanfang mit Hans-Jürgen Brunner. Aktuell steht das junge Ansbacher Team, das zuletzt 1:0 beim Aufsteiger SV Schalding-Heining gewann, auf einem Abstiegsrang. Auf Mittelfeldspieler Alexander Weiß muss Ansbach gegen den FCM verzichten - das Talent erlitt jüngst einen Kreuzbandriss und Meniskuseinriss und fällt länger aus. Nicht mehr im Kader ist Jakub Dydowicz, der sich nach der Begegnung gegen Schalding-Heining dem Bezirksoberligisten BSC Erlangen angeschlossen hat. Am Ball sein wird hingegen Michael Gassner, dem kürzlich das «Bayerische Tor des Monats» gelang. Gassner setzte sich im August bei einer Abstimmung im Internet (www.bfv.tv) gegen die Profis Benny Lauth (TSV 1860 München), Sami Allagui (SpVgg Greuther Fürth) und Visar Rushiti (Schweinfurt 05) durch. Der Lohn war ein Auftritt im Bayerischen Fernsehen.

NächsteSpiele Es folgen Heimspiele gegen Bayern Hof (19. September), FC Ismaning (2. Oktober) und TSG Thannhausen (16. Oktober). Am 26. September gastiert der FCM beim VfL Frohnlach.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen