Special Fußball SPECIAL

Fußball-Regionalliga
Der FC Memmingen verliert ersatzgeschwächt bei Eintracht Frankfurt II mit 1:4

Zumindest vom Altersschnitt hat es der FC Memmingen im letzten Regionalliga-Auswärtsspiel dieser Saison mit dem Gegner Eintracht Frankfurt II aufnehmen können. Die Zweitvertretungen der Proficlubs sind von den Statuten her verpflichtet, U23-Mannschaften ins Rennen zu schicken. Aufgrund der zahlreichen Ausfälle (Berchtold, Bobinger, Decker, Heger, Mangler, Schmidt, Zobel) rückten beim FCM etliche A-Junioren ins Aufgebot.

Die insgesamt sieben 18-jährigen im Kader (davon kamen Hänschke, Feneberg, Makoru, Morina und Sahin zum Einsatz) drückten den Alterschnitt gewaltig, nämlich auf deutlich unter 23 Jahre. Aber nur damit lagen die ersatzgeschwächten Memminger gleichauf mit dem Gegner, der mit seinem Talentschuppen deutlich mit 4:1 (2:0) dominierte.

Schon nach vier Minuten schlug es zum ersten Mal hinter FCM-Torhüter Tobias Kirchenmaier ein. Ugur Albayrak köpfte eine Alvarez-Flanke von rechts unhaltbar ein. Frankfurt II blieb am Drücker. Mit einem Reflex bewahrte Kirchenmaier kurz nach dem ersten Gegentreffer seine Farben zunächst vor Schlimmerem. Trainer Esad Kahric sah in der ersten Halbzeit ein flottes Spiel, in der auch seine Elf Chancen hatte.

Aber Kapitän Harald Holzapfel machte das Ding freistehend vor Eintracht-Schlussmann Miltner (25. Minute) genauso wenig wie Andreas Hindelang (31.), der kurz vor seiner Chance auch vergeblich einen Foulelfmeter an sich reklamierte. Wie’s gemacht wird, zeigte daraufhin postwendend erneut Albayrak, der einen Sololauf erfolgreich zum 2:0 (32.) abschloss. Es hätte vor der Pause sogar noch klarer werden können, aber Daniyel Cimen jagte einen Strafstoß in den blau-weißen Himmel (39.).

Die Eintracht legte dafür gleich zu Beginn der zweiten Hälfte nach. Der zur Pause eingewechselte Sascha Wolfert jagte einen 'Sonntagsschuss' aus 20 Metern zum 3:0 ins Kreuzeck (48.). Es kam noch bitterer, als Albayrak die Memminger Abwehr austänzelte und Alvarez nur noch ins leere Tor zum 4:0 einschieben musste (51.). Zumindest Hindelang gelang noch der Ehrentreffer für die Allgäuer, als er in der Schlussphase einen Elfmeter sicher verwandelte (80.).

Trainer Kahric nimmt die jungen Spieler in Schutz

Frankfurts Trainer Oscar Corrochano freute sich über einen 'aufgrund der Chancenmehrheit auch in der Höhe verdienten Sieg'. Kahric betonte, dass seine Truppe aufgrund der langen Ausfallliste zum ersten Mal zusammengespielt hat. Er nahm die Nachwuchsleute ausdrücklich in Schutz: 'An den Jungen lag es nicht. Wir waren hinten anfällig und da hat man den Unterschied gesehen.'

Nämlich den zwischen der 'spielstärksten Mannschaft der Liga' (Kahric) und einem arg gebeutelten FC Memmingen, der mit der Rückkehr der diesmal gesperrten Dominik Bobinger und Stefan Heger am Freitag gegen den 1. FC Nürnberg II (18.30 Uhr) einen versöhnlichen Saisonabschluss hinlegen will.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen