Handball
Der Bezirk Alpenvorland hat die meisten Handball-Schiedsrichter in ganz Bayern

Gleich zwei Mal sind zuletzt bei Spielen der Handballer der SG Kaufbeuren/Neugablonz die eingeteilten Schiedsrichter nicht erschienen. Bei den Frauen in Schongau und bei der U 23 in Mindelheim. Das, sagt Markus Spegele, sei unglücklichen Umständen geschuldet gewesen und 'eigentlich die Ausnahme'.

Wir sprachen mit dem stellvertretenden Schiedsrichterwart des Bezirks Alpenvorland aus Kempten über die Situation bei den Unparteiischen.

Beim Fußball gibt es ja immer wieder mal personelle Probleme bei den Schiedsrichtern. Wie ist denn diesbezüglich der Handball-Bezirk Alpenvorland aufgestellt?

Spegele: Grundsätzlich haben wir im Moment keine Schiedsrichter-Not. Wir sind sogar der Bezirk mit den meisten aktiven Unparteiischen in Bayern. Dass Schiris mal nicht zum Spiel erscheinen, kann mehrere Gründe haben. Entweder es werden Termine vergessen oder Spiele müssen krankheits- oder berufsbedingt kurzfristig zurückgegeben werden.

Das gesamte Interview mit Markus Spegele über die Schiedsrichter-Situation im Handball lesen in der Allgäuer Zeitung und den Heimatzeitungen vom 12.02.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019