Special Fußball SPECIAL

Regionalliga
Beim FC Memmingen ist erst einmal Abstiegskampf angesagt

Spätestens nach der 0:1 Niederlage in Buchbach ist beim Fußball-Regionalligisten FC Memmingen erst einmal Abstiegskampf angesagt. Jetzt geht es am Samstag (14 Uhr) gegen den Tabellenvorletzten Viktoria Aschaffenburg. Gegen das Team, das in der Fremde bislang gänzlich leer ausging, hier nur einen Treffer erzielte aber 18 eingefangen hat, kann aus Memminger Sicht nur gelten: Ein Sieg ist Pflicht. Die Lage: Die Situation, dass es gegen Aschaffenburg nicht mit einem 'Dreier' klappen könnte, mag sich im FCM-Lager gar niemand ausmalen. Die eigenen Ansprüche sind andere. Gleichwohl fühlen sich auch die Gäste derzeit unter Wert geschlagen, hängen aber erst einmal ganz dick hinten drin.

Der Gegner: Nach einer Premieren-Saison in der Regionalliga Bayern voller Turbulenzen hat die Viktoria im Sommer den Kader komplett umgekrempelt. Gleich 16 Spieler wurden als Abgänge verzeichnet. Mit der neuformierten, jungen Mannschaft heißt es aber auch in dieser Runde wieder 'Abstiegskampf pur'. Bislang sprangen erst fünf Punkte heraus.

Bei der 0:4 Heimniederlage unter der Woche gegen den FV Illertissen kam die Truppe von Trainer Slobodan Komljenovic gehörig unter die Räder. Insbesondere über den Auftritt in der ersten Halbzeit war der Coach sehr enttäuscht und kündigte an: 'Solch eine Vorstellung wird es in dieser Saison sicherlich nicht mehr geben. Es kann keine Entschuldigung sein, dass wir eine kurze Vorbereitung hatten und mit so einer jungen Mannschaft spielen.' Komljenovic ist übrigens der Schwiegersohn von Trainerlegende Dragoslav Stepanovic ('Lebe geht weider') und kam aus der Nachwuchsarbeit des FSV Frankfurt. Von dort brachte er gleich vier junge Talente mit.

Das Personal: In der momentan kritischen Situation ist die Verletztenliste beim FCM momentan lang. Vor allem die Ausfälle in der kränkelnden Offensivabteilung mit Burak Tastan, Daniel Eisenmann und jetzt auch noch Ümüt Sönmez schmerzen. Der technisch wendige Sönmez ist mit vier Saisontreffern bislang bester Memminger Torschütze. In Buchbach zog sich Raffael Friedrich zudem eine Knieverletzung zu, die ihn vermutlich zu einer mehrwöchigen Pause zwingt. Hinten ging es zuletzt bei Matthias Bader nicht, aber hier hat Trainer Esad Kahric beispielsweise mit Edgar Weiler Alternativen.

Information: Für das Regionalliga-Heimspiel gegen Spitzenreiter FC Bayern München II (4. Oktober) und das Pokal-Heimspiel gegen den Drittligisten SpVgg Unterhaching (24. September) beginnt am Freitag der Vorverkauf im MZ-Servicecenter in der Donaustraße 14 und der Esso-Station Mayer direkt am Stadion (beide Memmingen). Die Memminger Zeitung übernimmt gegen eine Gebühr auch einen Kartenversand. Reservierungen und Bestellungen über die FCM-Geschäftsstelle sind aus organisatorischen Gründen nicht möglich. Außerdem weist der FCM darauf hin, dass in beiden Begegnungen keine Freikarten eingelöst werden können. Im Pokal haben zudem auch Saison-Dauerkarten üblicherweise keine Gültigkeit. Für VIP-Karten-Inhaber konnte der FCM mit der SpVgg Unterhaching und dem BFV eine Vereinbarung treffen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen