Special Eishockey SPECIAL

Bayernligameister kommt

Buchloe | km | Am heutigen Freitag um 20 Uhr ist der amtierende Bayernligameister EHC Waldkraiburg zu Gast in der Buchloer Eishalle. Am Sonntag geht es auf die 340 Kilometer lange Reise in die Porzellanstadt Selb.

Damit warten wieder zwei schwierige Aufgaben auf die Truppe von Trainer Norbert Zabel, denn sowohl die Selber «Wölfe» als auch die Waldkraiburger «Löwen» sind nach einem etwas zähen Start zurzeit im Aufwind.

Am vergangenen Wochenende gab es erstmals in dieser Saison kein Erfolgserlebnis für die Buchloer «Piraten», denn beide Spiele gingen an die Memminger «Indians». Weil aber das gesamte Bayernliga-Spitzenquartett nicht gewinnen konnte, steht der ESV immer noch auf einem hervorragenden vierten Tabellenplatz. Allerdings ist die Liga inzwischen sehr eng zusammengerückt.

So hat der Aufsteiger aus Buchloe zum Tabellenzehnten Schweinfurt noch gerade einmal einen Vorsprung von drei Punkten. Die Freibeuter um Kapitän Bohdan Kozacka wollen nun unbedingt wieder Punkte sammeln, um sich möglichst in der oberen Tabellenhälfte zu halten.

Die Waldkraiburger «Löwen» zählten für viele Fachleute nach dem Gewinn der Meisterschaft auch heuer zum erweiterten Favoritenkreis, obwohl mit Sergej Hatkevitch (nach Nürnberg) und Dale Crombeen (zurück nach Kanada) die beiden Top Scorer den Verein verlassen hatten. Der Bayernligastart verlief für den Meister aber dann nicht ganz wunschgemäß.

Mit 3:4 mussten sich die «Löwen» den groß aufspielenden Buchloer «Pirates» zum Auftakt der Runde überraschend auf eigenem Eis geschlagen geben.

Zwischenspurt mit fünf Siegen

Anschließend folgte ein doppelter Punktgewinn in Pfronten, aber auch eine deftige 9:3-Schlappe in Germering. Dann aber steigerte sich die Mannschaft von Trainer Michael Pohl, legte im November einen Zwischenspurt mit fünf Siegen in Serie hin und liegt nun nur noch einen Zähler hinter den «Piraten» auf Rang fünf. Auswärts war der Vorjahresmeister aber zuletzt anfällig, so gab es Niederlagen in Memmingen und auch in Dingolfing.

Dass die «Löwen» zur Zeit gut in Schuss sind, mussten die Dingolfinger «Isar Rats» bei der 9:1-Rückspielniederlage am vergangenen Sonntag aber dann recht schmerzlich zur Kenntnis nehmen.

Besonders bei der Verpflichtung von Markus Schütz, unter anderem schon in Rosenheim, Bad Tölz und Ravensburg engagiert, scheinen die «Löwen» ein sehr glückliches Händchen gehabt zu haben, denn der 29-jährige Stürmer hat bereits 15-mal ins gegnerische Netz getroffen. Auch Eric Dylla, der Neuzugang aus Schwenningen, hat sich inzwischen prächtig in die Mannschaft integriert und liegt mit 29 Punkten (neun Tore und 20 Assists) mit ganz vorne in der Liste der besten Bayernligascorer.

Beim ESV Buchloe muss unbedingt eine Leistungssteigerung her, um den «Löwen» die Punkte abzunehmen. Die nämlich haben sich fest vorgenommen, sich für die Auftaktniederlage zu revanchieren.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen