Schwangau
Wittelsbacher planen Museum in Schwangau

So mancher Investor hatte auf das einstige Grandhotel in Hohenschwangau (Ostallgäu) schon ein Auge geworfen - sogar ein arabischer Scheich wollte die denkmalgeschützte «Alpenrose» zwischen Alpsee und Königsschloss schon zu seinem Refugium ausbauen. Doch der Wittelsbacher Ausgleichsfonds (WAF) hat andere Pläne mit seinem leerstehenden Schmuckstück: Dort soll 2011, im 125. Todesjahr von Ludwig II., ein Museum über die Geschichte der Wittelsbacher eröffnen. Die Ausstellung über das bayerische Herrschergeschlecht soll viele tausend Besucher anziehen - kein Wunder bei den rund 1,3 Millionen Menschen, die jährlich einen Steinwurf entfernt Schloss Neuschwanstein, das bekannteste Erbe der weiß-blauen Könige, besichtigen.

Nach umfangreichen Vorarbeiten soll nun in Zusammenarbeit mit dem Denkmalschutz eine möglichst originalgetreue Sanierung der «Alpenrose» beginnen. In das Vorhaben investiert der WAF mehrere Millionen Euro.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019