Prozess
Special Prozesse im Allgäu SPECIAL

Prozess wegen Untreue
Verstorbene hinterlässt Vermögen an notleidende Kinder: Ostallgäuer Anwalt veruntreut davon 197.000 Euro

Wegen Untreue in drei Fällen ist ein Ostallgäuer Rechtsanwalt vom Kaufbeurer Schöffengericht zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und neun Monaten verurteilt worden. Er hatte Ende 2013 als Testamentsvollstrecker einer vermögenden Bekannten aus deren Nachlass 197.000 Euro abgezweigt – unter anderem für die Renovierung seiner Kanzlei und den Ausgleich seines überzogenen Girokontos.

'Besonders verwerflich' war aus Sicht von Staatsanwalt Claus Amann und des Gerichts, dass es sich bei den Hauptgeschädigten der Straftaten um notleidende Kinder aus dem Raum Weilheim-Schongau handelt. Denn ihnen hatte die Verstorbene den Großteil ihres Vermögens vermacht.

Der Angeklagte hatte im Vorfeld des Prozesses seine Schuld bestritten, war aber jetzt voll geständig und kündigte an, seine Anwalts-Zulassung zurückzugeben. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe unserer Zeitung vom 28.04.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020