Allgäu
Verrückte Klavierspieler

Ein bisschen verrückt zu sein, ist nichts Schlimmes. Glauben zumindest Marcel Dorn (Kempten) und Stephan Weh (Memmingen). Zwei Klavierspieler, die seit 14 Jahren auf den Bühnen stehen und Konzerte geben, auf Kreuzfahrtschiffen die Gäste unterhalten und nach Auftritten in Asien oder Südamerika nicht selten Interviews für die dortigen Fernsehsender geben müssen. Als «Pianotainment» ist das Allgäuer Duo unterwegs auf dieser Welt. Am Samstag, 23. Januar (20 Uhr), gibts im Festspielhaus Füssen die Gelegenheit, die gefragten Klavier-Artisten in der Heimat zu erleben. Ein «Crazy Concert» haben sie auf die Beine gestellt. Wir haben uns mit Marcel Dorn getroffen und über «Pianotainment» geplaudert. Sein Versprechen: «Das wird eine richtig verrückte Show in Füssen.»

Frage: Ein Crazy Concert wollen Sie bieten. Was ist da zu erwarten? Handstände auf dem Flügel?

Marcel Dorn: Das vielleicht nicht. Ansonsten wird den Besuchern durchaus Ungewöhnliches für ein Konzert geboten. Video- oder Audioeinspielungen, und bei ganz schnellen Stücken, die wir spielen, dreht sich eine Discokugel.

Ganz nach dem Motto: Das Auge hört mit.

Dorn: So ist es. Wir wollen mit unserem neuen Programm eine bunte Unterhaltungsshow bieten. Allerdings auf hohem Niveau.

Verraten Sie eine weitere Nummer vom Samstag?

Dorn: In Ordnung, ein letztes Geheimnis gebe ich noch preis. Die Herren Bach, van Beethoven und Mozart werden sich im Himmel bei einem Gläschen Wein treffen.

Oh, wird das nicht die Klassik-Puristen auf den Plan rufen, die Ihnen womöglich Klamauk auf Kosten großer Komponisten vorwerfen?

Dorn: Das glaube ich nicht. Denn wir bieten keinesfalls Klamauk. Wir wollen lediglich, dass unser Programm allen Besuchern Spaß macht. Und mal ehrlich: Ein Wolfgang Amadeus Mozart oder Ludwig van Beethoven werden sicherlich in ihrem Leben auch den einen oder anderen Spaß gehabt haben.

Pianotainment in der Heimat auf der Bühne. Das kommt nicht allzu oft vor.

Dorn: Das stimmt. Meistens sind wir in Asien oder Südamerika unterwegs. Auch zehn Tage nach dem Auftritt in Füssen gehts wieder auf Tour. Dann werden wir mit einem Luxusliner in Chile in See stechen. Wir sind auf diesem Schiff als Klavier-Duo gebucht.

China, Hong Kong, Singapur, Bangkok, Caracas, Barbados, Venezuela: Ihre jüngsten Konzertstationen hören sich traumhaft an. Gibt es denn noch musikalische Träume, die Sie sich gerne erfüllen würden?

Dorn: Ja, natürlich. Komischerweise werden wir oft für Konzertreisen in der weiten Welt gebucht. Unser Wunsch wäre einmal eine große Deutschland-Tournee. Doch die hat sich bislang nicht ergeben.

Karten für den Auftritt von Pianotainment am Samstag, 23. Januar (20 Uhr), im Festspielhaus Füssen gibt es unter anderem bei den Geschäftsstellen unserer Zeitung und unter der telefonnummer: 08362/50770. Zudem wird ein Bustransfer eingerichtet von Kempten und Memmingen nach Füssen (Memmingen Bahnhof ab 17.

30 Uhr, Kempten: Stadtverkehr und Lorenzkirche ab 18 Uhr - Zusteigemöglichkeiten kann man individuell ausmachen - Telefon: 0831/59207718).

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019